#1 EC-Kartenbetrug an Fahrkartenautomaten in NRW und RLP von Justus P. 06.06.2011 17:17

avatar

(Düsseldorf, 31. Mai 2011) Bei rund zehn der mehr als 7.000 Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn ist es seit März dieses Jahres zu Betrugsfällen durch Diebstahl von EC-Kartendaten gekommen. Die Täter waren in Oberhausen, Koblenz, Bielefeld und Mülheim/Ruhr aktiv. Sie gingen beim sogenannten Skimming genauso wie an den Geldautomaten der Banken vor: Es wurden täuschend echt aussehende Vorsatzgeräte an den Karteneinzugsschlitz des Automaten installiert und mit einer Miniaturkamera oberhalb des Tastaturfeldes die PIN ausgespäht. Mit den Daten wurde anschließend Geld von den Konten der Karteninhaber abgehoben.

Nach Bekanntwerden der Fälle haben die Polizeibehörden und die DB ihre Sicherheitsbemühungen verstärkt. Die Sicherheitskräfte der Bahn und der Bundespolizei kontrollieren die Fahrkartenautomaten auf ihren Streifengängen regelmäßig. Zusätzlich wurde das Personal auf den Bahnhöfen, in DB Reisezentren sowie Wartungs- und Automatenservicepersonal besonders auf mögliche Manipulationen hin sensibilisiert und zusätzliche Kontrollen unternommen.

Wie beim Geldautomaten sollten die Kunden als Vorsichtsmaßnahme bei der Eingabe ihrer PIN das Tastenfeld immer mit der freien Hand oder einem Gegenstand abdecken. Einen entsprechenden Hinweis installiert die DB über ein zusätzliches Softwareupdate auf ihren Automaten.

Die Polizeibehörden verzeichnen schon einen ersten Erfolg der Inspektionen: In Oberhausen wurde ein manipulierter Geldautomat identifiziert und die Einrichtung sichergestellt. In einem anderen Fall wurden Videoaufnahmen der Täter gemacht. Nach ihnen wird gefahndet.

Bundesweit verzeichnete das Bundeskriminalamt 2010 rund 3.200 Angriffe auf Geldautomaten von Banken. Im Fall eines Betrugs mit kopierten EC-Kartendaten wird den Betroffenen im Regelfall durch die Banken der entstandene Schaden erstattet.


Quelle: Pressestelle der Deutschen Bahn

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz