#1 Lokführer bewahrt Fotografen vor dem Tod von Andreas Beeck 29.11.2011 08:11

avatar

Zitat von http://www.frankenpost.de/lokal/fichtelg...art2460,1808738

Gerettet: Lokführer bewahrt Fotografen vor dem Tod

Einem aufmerksamen Triebfahrzeugführer hat ein etwa 40 Jahre alter Mann zu verdanken, dass es Freitagmorgen zu keiner Tragödie kam. Der Fotograf hatte sich auf der Bahnstrecke von Bayreuth in Richtung Marktredwitz, etwa auf Höhe Waldershof, leichtsinnig in Lebensgefahr gebracht.

Waldershof – Obwohl der Zug Agilis 84517 gegen 8.15 Uhr bereits in Sichtweite war, stellte sich der Mann ins Bahngleis. Womöglich ahnte er nicht, wie gefährlich sein Aufenthalt im Gleis war, vermutet die Bundespolizei in einer Mitteilung vom Montag. Der Triebfahrzeugführer pfiff und bremste seinen Zeug ab. Der Mann verschwand sofort in unbekannte Richung. Die Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Selb ergaben, dass er sich bereits einen Tag vorher an der selben Stelle im Gleis aufgehalten haben soll. Der etwa 40-jährige Mann war mit einer olivgrünen Jacke und einer grau-schwarz gestreiften Mütze bekleidet. Er soll eine Umhängetasche und einen Fotoapparat dabei gehabt haben. Das Bundespolizeirevier Hof hat die Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09281 - 140029 0.



Quelle: http://www.frankenpost.de/lokal/fichtelg...art2460,1808738

#2 RE: Lokführer bewahrt Fotografen vor dem Tod von Alexander Schmitz 29.11.2011 08:25

avatar

Der Vorfall ist bereits fast drei Wochen her... ;-)

#3 RE: Lokführer bewahrt Fotografen vor dem Tod von Andreas Beeck 29.11.2011 08:27

avatar

Habe ich mittlerweile auch gelesen.

Die Dämlichkeit solcher Aktionen bleibt aber dennoch gegeben... ;-)

#4 RE: Lokführer bewahrt Fotografen vor dem Tod von Alexander S. 29.11.2011 08:50

avatar

Kopf->Wand...man sollte eigentlich davon ausgehen, das ein Hobbybahner, welcher er vermutlich ja war, es doch besser wissen müsse...Dummheit scheint wirklich alle bereiche abzudecken...

#5 RE: Lokführer bewahrt Fotografen vor dem Tod von Marc S. 29.11.2011 13:09

Nun ja, es gibt aber auch hier in diesem Forum Leute, die einen blitzen, wenn man grad aus der dunklen Röhre "geschossen" kommt und die Pupillen weit geöffnet sind. Anschließend sieht man auch nicht mehr, ob jemand zu nah am Gleis steht. Auf der Luegallee und in Meerbusch wird auch gern mal im oder am Gleis gestanden (auch Foristen!).
Ich "fuzze" (ich mag den Begriff nicht) ja auch, aber sowas hab ich irgendwie auch vor meiner Zeit als Bimmelkutscher nicht gemacht.
In Holland und Belgien ist so etwas selbst bei massiven Menschenaufläufen wegen Veranstaltungen nicht zu beobachten. Ich hab nix dagegen "gefuzzt" zu werden - den Fahrer sieht man eh so gut wie nie -, nur manche sollten ihre Art zu fotografieren überdenken.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz