#1 Sanktionen des VRR - Nordwest-Bahn kommen Ausfälle teuer zu stehen von Andreas Beeck 07.05.2012 21:01

avatar

Zitat von http://www.recklinghaeuser-zeitung.de/lo...;art1341,739318

Sanktionen des VRR
Nordwest-Bahn kommen Ausfälle teuer zu stehen


Der Verkehrsverbund RheinRuhr (VRR) hat die Nordwestbahn (NWB) wegen der vielen Zugausfälle in diesem Winter mit „erheblichen finanziellen Sanktionen“ belegt.

Das geht aus zwei Stellungnahmen, die in der kommenden Woche die ÖPNV-Kommission beschäftigen werden. Die Stadtverwaltung hatte den VRR um eine Bewertung der Nordwestbahn zu den unhaltbaren Zuständen für die Dorstener Pendler gebeten.

Bekanntlich warteten viele Berufspendler und Schulkinder vor allem im Januar und Februar bei Eiseskälte wegen technischer Schwierigkeiten vergebens auf die Bahn oder wurden in verkürzten Zügen zusammengepfercht.

Für Kopfschütteln in der Öffentlichkeit sorgte zudem die Begründung der Nordwestbahn, dass man wegen Personalmangels bei Krankheitsfällen keinen Ersatzzugführer stellen könne.
Auch wetterbedingt nicht ausfahrbare Trittbretter und dadurch bedingte Zug-Verspätungen sorgten damals für Verstimmung. „Wir versuchen, diese Einschränkung demnächst auf ein Minimum zu reduzieren“, schreibt die Nordwestbahn und verweist ansonsten auf die Zukunft – „wenn die Bahnsteige auch in Dorsten von 38 auf 76 Zentimeter erhöht werden“. Das wird aber frühestens in drei, vier Jahren möglich sein.

Ansonsten spricht die NWB in ihrer Stellungnahme lediglich von einem „Stabilisierungsprogramm“, das sie bei den neuen Fahrzeugen der RB 43 gestartet habe. Von anderen betroffenen Strecken ist keine Rede. Zudem würden demnächst externe Werkstätten beauftragt, wenn es bei den eigenen zu Engpässen komme.

Was die aktuelle Personalsituation angeht, darüber findet sich in der Stellungnahme keine Zeile. Der VRR erklärt, über das Thema regelmäßig „Gespräche mit der NBW zu führen“.



Quelle: Recklinghäuser Zeitung

#2 RE: Sanktionen des VRR - Nordwest-Bahn kommen Ausfälle teuer zu stehen von Patrick A. 07.05.2012 22:09

Bin ich froh nicht bei der NWB zu arbeiten!

#3 RE: Sanktionen des VRR - Nordwest-Bahn kommen Ausfälle teuer zu stehen von Christian Kapteina 08.05.2012 08:25

Und wann passiert mal was wegen der Eurobahn?

#4 RE: Sanktionen des VRR - Nordwest-Bahn kommen Ausfälle teuer zu stehen von Andreas Beeck 08.05.2012 09:32

avatar

Was sollte denn da passieren?
Die haben keine auffallend hohe Ausfallquote und mussten auch nicht Tage lang Linien wegen Personalmangel einstellen...

#5 RE: Sanktionen des VRR - Nordwest-Bahn kommen Ausfälle teuer zu stehen von Christian Kapteina 08.05.2012 12:34

Die haben keine hohe Ausfallquote? Es vergeht nicht ein Tag, an dem nicht mindestens ein Zugpaar ausfällt, meist sinds eher mehrere.
Insgesamt fallen wohl zumindest in Düsseldorf gleichviel Eurobahn wie DB-Züge aus, mit dem Unterschied, dass die DB weitaus mehr Züge fährt.

#6 RE: Sanktionen des VRR - Nordwest-Bahn kommen Ausfälle teuer zu stehen von Kay Joecken 08.05.2012 13:45

avatar

Für die Eurobahn gibt es ja schon bald eine zeitnahe Lösung für die Relation KM - XNVL ;-)

#7 RE: Sanktionen des VRR - Nordwest-Bahn kommen Ausfälle teuer zu stehen von Andreas Beeck 08.05.2012 23:05

avatar

Alles falsche (!) Gerüchte.
Die einzige Lösung, die da aktuell kommt; die Eurobahn bildet massig Holland-Fahrer aus bzw. hat es schon...

#8 RE: Sanktionen des VRR - Nordwest-Bahn kommen Ausfälle teuer zu stehen von Sebastian B. 09.05.2012 00:04

avatar

Ich finde es interessant was die Zeitung da teilweise zusammen lügt...
Die Ausfälle und die "Winterpause" die ich selbst lächerlich fand, will ich definitv nicht schön reden, weil es da nichts zum schönreden gibt.
Aber: Die Tage an denen die Trittstufen auf Weisung nicht ausgefahren werden durften belaufen sich im Emscher-Münsterland Netz auf 2 1/2 Tage.
Zugausfälle sind aber auch DB Netz anzulasten.
Beispiel: In Borken wollte der Fdl morgens den zweiten Zug nicht aus der Abstellung fahren lassen, da er Angst hatte das dann seine Weiche festfriert. Also mussten Züge ausfallen, da nur der Zug, welcher in Gleis 2 (Bahnsteiggleis) abgestellt war fahren konnte.
Die anderen Ausfälle stehen im Zusammenhang mit Personalmangel, welches aber so ziehmlich jedes EVU hat. Da wird aber mit dem Tf-Lehrgang der bald fertig ist aber etwas gegen getan, das das nicht wieder passiert, denn Ausfälle sind für die Fahrgäste immer unangenehm, dessen sind sich glaube ich alle bewusst.
Im Übrigen ist es interessant die Werte des VRR zu sehen und dann diese (teils) schlecht recherchierten Berichte zu lesen.

Noch etwas zu gut recherchierten Berichten:
Vor einiger Zeit gab es Bauarbeiten an der RB45 und zusätzlich die Aufschaltung des ESTW Coesfeld. Es wurde lange und breit darüber informiert.
Als die Züge dann während der Bauarbeiten nicht fuhren waren die Eltern der Schüler sauer, die Alkis aus Maria-Veen ebenfalls und die Zeitung dachte ein gefundenes Fressen zu haben...
Schade nur das es Aushänge gab die darüber informiert haben. Aber das will ja wieder kein Fahrgast gesehen haben...

Lg Sebi

#9 RE: Sanktionen des VRR - Nordwest-Bahn kommen Ausfälle teuer zu stehen von Moritz L. 09.05.2012 00:28

avatar

Zitat von Sebastian B.
Aber: Die Tage an denen die Trittstufen auf Weisung nicht ausgefahren werden durften belaufen sich im Emscher-Münsterland Netz auf 2 1/2 Tage.


Ganz davon abgesehen, dass nicht nur die NordWestBahn mit sowas zu kämpfen hatte. Alleine die ganze Serie von FLIRTs macht doch bei den Tritten und Überbrückungen Zicken. Und wer nicht mal behindertenfreundliche Fahrzeuge fordert, siehe ja der "längere" Einsatz von 628er auf der RB43, darf sich auch nicht wundern oder sollte es auch nicht so eng sehen, wenn da mal Tritte nicht funktionieren.

#10 RE: Sanktionen des VRR - Nordwest-Bahn kommen Ausfälle teuer zu stehen von Sebastian B. 09.05.2012 11:14

avatar

Der Einsatz der 628 war aber nicht gefordert. Es war nur geduldet, da es zu dem Zeitpunkt keine anderen Ersatzfahrzeuge gab.

#11 RE: Sanktionen des VRR - Nordwest-Bahn kommen Ausfälle teuer zu stehen von Moritz L. 09.05.2012 13:32

avatar

Zitat von Sebastian B.
Der Einsatz der 628 war aber nicht gefordert. Es war nur geduldet, da es zu dem Zeitpunkt keine anderen Ersatzfahrzeuge gab.


Gefordert nicht. Aber ich habe im Hinterkopf, dass auf der RB43 (zumindest zum Zeitpunkt des 2006er-Vertrages) dort wohl alles fahren durfte, oder irre ich da?

#12 RE: Sanktionen des VRR - Nordwest-Bahn kommen Ausfälle teuer zu stehen von Sebastian B. 09.05.2012 22:22

avatar

Richtig. Die Sanktionen die der VRR der NWB auferlegen will, beziehen sich aber auf den RE14 und die RB45. Dort sind die Fahrzeuge fest vorgeschrieben.

#13 RE: Sanktionen des VRR - Nordwest-Bahn kommen Ausfälle teuer zu stehen von Bernd W. 13.05.2012 04:51

Toll und was hat der Fahrgast davon ? Er zahlt die Monatskarte, steht am Bahnhof und der Zug fährt nicht. Ärger auf der Arbeit, höhere Kosten weil er nun mit dem Auto fahren muss.
Dann sollten die Schnarchnasen der VRR wenigstens den Fahrgästen eine Entschädigung zahlen !

Ich bin dieses ganze gehampel mit der NordWestbahn eh leid.

Aber DB Regio ist auch nicht besser :
Also die DB Regio z.B. die RB33 ausfallen ließ ( Winter 2010/2011 ) hat mich diese Aktion 300€ Sprit gekostet !
Zur Zeit erlebe ich keinen Tag an dem die RB35 /RE5 nicht unpünktlich abfährt oder unpünktlich ankommt. Auch die Umleitung der RB35 wegen der Bauarbeiten zwischen DUS Flughafen und Duisburg standen NICHT im Internet ! Da zuckelt man über Gütergleise an Ratingen vorbei Richtung Duisburg-Hbf.
Da stehen Züge im RIS als pünktlich aber sie fallen ab Duisburg aus ! Züge sind angeblich laut RIS schon in Wesel angekommen, fahren aber gerade erst in Duisburg-Hbf los.
RB35 :
In Ddorf wartet man 15 Minuten auf den Zugbegleiter, das nächste mal steht man 10 Minuten in Oberhausen-Hbf rum weil der Zugbegleiter in Oberhausen Schichtende hat und der neue Zugbegleiter ( Ausage des Lokfüheres ) in Duisburg den Zug verpasst hat und hoffentlich mit der RB33 nun hinterher kommt !
Da kommt man mit der RB35 pünktlich in Duisburg an, angeblich Personen im Gleis, der Zug steht, die RB33 kommt an, Durchsage, Zug endet hier, dann kommt die nächste RB35 und als der Zug einfährt quäckt es auf unserem Bahnsteig meine RB35 endet hier, die RB35 auf Gleis x fährt weiter. Also alle Fahrgäste aus der RB35 +RB33 in die GERADE einfahrende RB35, weitere 10 Minuten warten und dann geht es endlich weiter.
und was sagt RIS = alles pünktlich, Ausfälle Fehlanzeige.

Aso zur Zeit scheinen wohl alle Bahngesellschaften die Belastbarkeit der Fahgäste zu testen.

#14 RE: Sanktionen des VRR - Nordwest-Bahn kommen Ausfälle teuer zu stehen von Alexander Schmitz 13.05.2012 08:14

avatar

Deinen Ärger und deine Meinung in allen Ehren, allerdings ist dies für Beschwerden eindeutig die falsche Plattform. Wende dich dafür doch bitte an de. Aufgabenträger und/oder das entsprechende Verkehrsunternehmen.

#15 RE: Sanktionen des VRR - Nordwest-Bahn kommen Ausfälle teuer zu stehen von Sebastian B. 14.05.2012 09:42

avatar

Kein EVU testet die Belastbarkeit der Fahrgäste, aber du solltest bedenken das
a) kein EVU ist alleine unterwegs, da kann man sich immer irgendwie in die Quere kommen und schon ist mindestens ein Zug zu spät und
b) gibt es nunmal Umstände (Personalmangel Branchenweit, Fahrzeugstörungen, usw.) die auch dafür sorgen können das ein Zug ausfällt oder zu spät kommt.
Gegen den Personalmangel wird schon etwas getan.
Fahrzeugstörungen jedoch können unvermittelt im Betrieb auftauchen und nicht jede Störung bekommt man als Tf ohne weiteres behoben.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz