#1 Bye, bye Bahn: Nur noch jede dritte Nahverkehrsstrecke in Niedersachsen wird von der Deutschen Bahn betrieben von Marcel Hilgers 04.01.2013 17:01

avatar

Zitat von http://www.noz.de/lokales/68743801/bye-b...-bahn-betrieben
Konkurrenten haben Nase vorn
Bye, bye Bahn: Nur noch jede dritte Nahverkehrsstrecke in Niedersachsen wird von der Deutschen Bahn betrieben

Osnabrück. Nirgendwo sonst ist der Wettbewerb auf der Schiene so hart wie in Niedersachsen. Darunter zu leiden hat die Deutsche Bahn. Ab 2015 bedient der Ex-Marktführer nur noch 30 Prozent der Strecken im Schienenpersonennahverkehr. Die Landesregierung freut’s, die Bahn-Mitarbeiter bangen um ihre Jobs.


Das vergangene Jahr war kein gutes für die Planer der DB. Erst verloren sie die Ausschreibung für die Emslandlinie von Münster nach Emden an die Westfalenbahn. Dann bekam der Konkurrent aus Nordrhein-Westfalen auch noch die Mittellandlinie zwischen Rheine und Braunschweig zugeschlagen. Und kurz vor Weihnachten dann die nächste Niederlage: Im Großraum Hannover fahren ab 2014 weniger Züge der DB Regio. Das Unternehmen Erixx übernimmt .

Seit 1996 geht das schon so. Wann immer die Landesverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNDS) eine Strecke ausschreibt, zieht die DB den Kürzeren. Ob man enttäuscht darüber sei? „Ja, aber sicher“, sagt Sprecher Egbert Meyer-Lovis. „Wir meinten, ein attraktives Angebot abgegeben zu haben.“ Allem Anschein nach aber nicht so attraktiv wie die Mitbewerber.

Und die setzen dem alten Monopolisten zu. Nirgends, so ist aus der Branche zu erfahren, sei der Wettbewerb so hart wie in Niedersachsen. Hinter den relativ neuen Unternehmen stecken finanzkräftige Strippenzieher. Bei der Nordwestbahn in Osnabrück sind es der französische Konzern Veolia und die Stadtwerke Osnabrück. Bei der Westfalenbahn regionale Verkehrsgesellschaften und die niederländische Staatseisenbahn.

Wer mitbieten will um Strecken, braucht Geld. Allein ein Angebot für eine Ausschreibung kann einen hohen sechsstelligen Betrag kosten, wie Branchenkenner berichten. Hinzu kommt: Auf einigen Strecken stellt Niedersachsen die Züge aus einem vom Land finanzierten Fahrzeugpool. Auf anderen aber müssen die Anbieter die Triebwagen und Waggons kaufen. Wie aus gut informierten Kreisen zu erfahren ist, finden sich aber kaum noch Geldgeber.

Auch wenn die Bahn als großer Konzern damit weniger Probleme haben dürfte, verliert sie Strecke für Strecke und bedient mittlerweile nur noch 30 Prozent der Eisenbahnkilometer in Niedersachsen. Deutschlandweit der niedrigste Wert für das Unternehmen.

Für Verkehrsminister Jörg Bode (FDP) ist die Entwicklung ein Erfolg. Die Nachfrage sei gestiegen, die Streckenangebote seit 1996 um 20 Prozent angewachsen. Und: „Im Übrigen hat der Wettbewerb dazu geführt, dass auch die Deutsche Bahn erkennbar bemüht ist, ihre Qualität zu verbessern.“

Der Opposition im niedersächsischen Landtag ist die Entwicklung ein Dorn im Auge. Die Privatisierungswelle spiegle „die ideologische Grundhaltung der Landesregierung wieder“, sagt Ursula Weisser-Roelle, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken. Dabei handle es sich um einen Pseudowettbewerb, der auf der Schiene erzeugt werde. „Mit den Ausschreibungen werden zeitlich befristete Streckenmonopole vergeben“, so die Politikerin. „Und es gewinnen dann die, die beim Personal sparen.“

Gerd Will, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, pflichtet bei: „Was dort stattfindet, ist ein Rausdrängen der Bahn. Dabei ist die DB ein anerkannter, guter Dienstleister.“ Der ehemalige Monopolist könne bei den Personalkosten häufig nicht auf Augenhöhe zu den kleineren Konkurrenzen agieren. Wills Forderung: „Der Wettbewerb muss über Pünktlichkeit und Service gestaltet werden.“

Bei der Landesnahverkehrsgesellschaft will man vom Vorwurf, die Bahn solle aus dem Markt gedrängt werden, nichts wissen. „Das ist Unsinn“, sagt Geschäftsführer Klaus Hoffmeister. „Wir wollen eine bunte Landschaft. Das ist aber keine Landschaft ohne die DB.“

Den Eisenbahngewerkschaften EVG und GDL bereitet die Entwicklung jede Menge Arbeit. Jedes Mal, wenn die DB eine Strecke verliert, stellt sich die Frage, was aus den Mitarbeitern wird. Den Schaffnern, Werkstattmitarbeiter und Lokführern. Die Gewerkschaften versuchen dann über Tarifverträge mit den neuen Unternehmen, ihre Mitglieder zu ähnlichen Konditionen unterzubringen.

Nicht in jedem Fall gelingt das. Zuletzt berichtete der NDR , dass 450 Jobs bei der Bahn in Niedersachsen gefährdet seien. Konzernsprecher Egbert Meyer-Loves bestätigte unserer Zeitung die Zahl, ergänzt aber: „Es wird keine unternehmensbedingten Kündigungen geben.“ Unter der Hand heißt es aus DB-Kreisen, dass die niedrigeren Personalkosten der Konkurrenz Grund für die zahlreichen Ausschreibungsniederlagen seien.

Zur Wahrheit gehört aber auch: Pro Halt an einem Bahnhof und pro gefahrenem Kilometer müssen die Konkurrenten an die Bahn zahlen, da dem Konzern nach wie vor das Streckennetz gehört. Angesichts der Tarifsteigerungen in der Vergangenheit munkeln Kritiker, dass sich das Unternehmen hier die Verluste zurückhole.

Und aus Sicht der Kunden? „Die Qualität stimmt“, sagt Michael Frömming, Landesvorsitzender des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) in Niedersachsen . Aber er warnt: „Niedersachsen hat viel Geld gespart und war damit Vorbild für andere Länder. Aber die Luft ist raus. Die Gewinnmargen sind zu gering.“ Blieben die Anforderungen in den Ausschreibungen hoch und stiegen die Streckenkosten weiter, dann könnte sich bald gar kein Anbieter mehr finden, der in Niedersachsen seine Züge fahren lassen will. Die zuständige Landesnahverkehrsgesellschaft bestätigt rückläufige Bewerberzahlen.

#2 RE: Bye, bye Bahn: Nur noch jede dritte Nahverkehrsstrecke in Niedersachsen wird von der Deutschen Bahn betrieben von Henri K. 04.01.2013 19:27

Attraktives Angebot?

Die Deutsche Bahn stellt sich da wahrscheinlich einen 1-Stunden-Takt mit Baby-Quietschies vor, die da solo rumgurken und an jeder Milchkanne halten. :-DDD

#3 RE: Bye, bye Bahn: Nur noch jede dritte Nahverkehrsstrecke in Niedersachsen wird von der Deutschen Bahn betrieben von Marc Averbeck 04.01.2013 19:33

Das was du jetzt grad beschreibst is Sache des Bestellers und nich die der DB Regio....Erst mal informieren und dann irgendwas posten....

#4 RE: Bye, bye Bahn: Nur noch jede dritte Nahverkehrsstrecke in Niedersachsen wird von der Deutschen Bahn betrieben von Lucas R. 04.01.2013 20:58

avatar

Heißt die Landesnahverkehrsgesellschaft wirklich LNDS? Hieß die nicht mal LNVG? :)

#5 RE: Bye, bye Bahn: Nur noch jede dritte Nahverkehrsstrecke in Niedersachsen wird von der Deutschen Bahn betrieben von 07.01.2013 12:55

Zitat von Henri K. im Beitrag #2
Attraktives Angebot?

Die Deutsche Bahn stellt sich da wahrscheinlich einen 1-Stunden-Takt mit Baby-Quietschies vor, die da solo rumgurken und an jeder Milchkanne halten. :-DDD


Ahja. Sehr lustig. Alle haben gelacht.


Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Bahn ein attraktiveres Angebot unterbreitet hat. Aber hier geht es ums Geld, mehr nicht.

Mehr Qualität? Ich finde, die Flirts von der Abellio sehr gelungen. Mit den Metronom bin ich persönlich sehr wenig gefahren um ein Urteil abzugeben.

#6 RE: Bye, bye Bahn: Nur noch jede dritte Nahverkehrsstrecke in Niedersachsen wird von der Deutschen Bahn betrieben von Lucas R. 07.01.2013 15:02

avatar

Der Metronom ist ganz in Ordnung - ich bin zwar kein grundsätzlicher DB-Gegner, aber wenn man es vergleicht, finde ich zumindest, ist man vom Service und der Pünktlichkeit her mit dem Metronom besser beraten...allerdings weiß ich nicht wie voll die Züge zu Pendlerzeiten sind, ob da noch Verbesserungbedarf besteht... :)

#7 RE: Bye, bye Bahn: Nur noch jede dritte Nahverkehrsstrecke in Niedersachsen wird von der Deutschen Bahn betrieben von Alexander G. 07.01.2013 15:52

avatar

Metronom fährt doch teilweise mit 6 oder 7 Dostos in der HVZ...also Platz on Mast

#8 RE: Bye, bye Bahn: Nur noch jede dritte Nahverkehrsstrecke in Niedersachsen wird von der Deutschen Bahn betrieben von 09.01.2013 13:04

Zitat von Alexander G. im Beitrag #7
Metronom fährt doch teilweise mit 6 oder 7 Dostos in der HVZ...also Platz on Mast


Im RE1 ist auch für jeden Platz, würden da nicht jeder Angst vor Menschen haben. Und der 1er hat auch 6 Dostos....

#9 RE: Bye, bye Bahn: Nur noch jede dritte Nahverkehrsstrecke in Niedersachsen wird von der Deutschen Bahn betrieben von Markus Ü. 09.01.2013 16:13

avatar

Zitat von Pascal S. im Beitrag #8
Im RE1 ist auch für jeden Platz, würden da nicht jeder Angst vor Menschen haben. Und der 1er hat auch 6 Dostos....

Es kommt auf die Menge an. Wenn es richtig voll wird, sinkt bei den Leuten die Hemmschwelle, da sie dann doch sitzen besser finden als Gruppenkuscheln. Und nachmittags wird es voll genug, um einen 7. Dosto zu rechtfertigen.

#10 RE: Bye, bye Bahn: Nur noch jede dritte Nahverkehrsstrecke in Niedersachsen wird von der Deutschen Bahn betrieben von Henri K. 09.01.2013 18:51

Mit dem Metronom bin ich mir nicht so sicher…

http://www.youtube.com/watch?v=ru7sU28FD8k

#11 RE: Bye, bye Bahn: Nur noch jede dritte Nahverkehrsstrecke in Niedersachsen wird von der Deutschen Bahn betrieben von Moritz L. 09.01.2013 19:53

avatar

Ganz davon abgesehen dass ich nicht weiß was das mit dem Thema zu tun hat weißt du glaube ich nicht wie Fahrgäste so drauf sein können.

#12 RE: Bye, bye Bahn: Nur noch jede dritte Nahverkehrsstrecke in Niedersachsen wird von der Deutschen Bahn betrieben von Marcel Hilgers 09.01.2013 20:24

avatar

Zitat von Henri K. im Beitrag #10
Mit dem Metronom bin ich mir nicht so sicher…

http://www.youtube.com/watch?v=ru7sU28FD8k
Das ist für die Person vermutlich die passende Umgangsform gewesen...

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz