#1 Mittwoch, 5. März 2008: "Streiktour" von Alexander Schmitz 05.03.2008 20:01

avatar
Heute war Streiktag. Deshalb habe ich mir gestern noch eine Mitfahrgelegenheit zu irgendeinem S-Bahnhof der Stadt organisiert, da selbst der S-Bahnhof Derendorf nur noch ca. 20-minütigen Fußweg zu erreichen ist.
Meine Schwester war auf dem Weg nach Hilden und nahm mich so bis zum Gerresheimer Bahnhof mit. Abfahrt vor der Haustür: 6:40 Uhr!!! Gegen 6:52 Uhr kam ich auch am Bahnhof an. Schnell zum Bahnsteig, denn um 6:54 Uhr sollte meine S11 aus Wuppertal-Vohwinkel mich zum Hauptbahnhof bringen. Doch als ich auf den Bahnsteig komme: Pustekuchen! Die S28 fährt zwar nach Mettmann ab, doch von der S11 aus Vohwinkel keine Spur. Um 6:59 Uhr kam die Durchsage, dass die S11 ca. 10 Minuten Verspätung habe und außerplanmäßig von Gleis 3 (dem Gleis der S28) abführe. Das Warten war nicht gerade angenehm an diesem kalten März-Morgen. Der Grund für den Gleiswechesl kam auch recht bald angerollt: Eine weitere S11, die, die um 7:14 Uhr Gerresheim nach Bergisch Gladbach verlassen sollte, wendete dort. Um 7:15 Uhr kam ich dann endlich am Hauptbahnhof an. Jetzt war meine Stunde geschlagen: Beginn der nullten Stunde (Englisch) war um 7:25 Uhr, also hatte ich ganze 10 Minuten Zeit, die Bastionstraße zu erreichen. Etgebnis: Ich komme grandios zu spät und erreiche den Klassenraum um 7:38 Uhr! Aber immerhin: Ich wa dort und ein bisschen über die Osterferien mit den anderen 8 Mitschülern und der Lehrerin zu plaudern war auch ganz nett. Danach folgte eine Doppelstunde Kunst, in der rund 1/3 des Kurses anwesend war. Doch der Höhepunkt des Tages näherte sich: Die zwei Freistunden zwischen 9:50 Uhr und 11:55 Uhr.

Für mich ging es zum Burgplatz, dort sollte es eine Kundgebung geben.


Bereits heute Morgen am Hauptbahnhof gesichtet: Der WDR.


Die Bühne, auf der später auch der ver.di-Chef Bsirske sprechen wird.


Die Rheinbahner hatten wohl den kürzesten Weg zur Demonstration...


Die Oberkasseler Rheinwiesen füllen sich mit Reisebussen aus allen Teilen NRWs.


Für die rund 8000 Teilnehmer wurden exakt 10 Dixi-Klos aufgestellt: Das macht pro Dixi-Klo 800 Demonstranten -> lecker![86]


Die Wasserschutzpolizei sicherte vom Rhein aus.


Auf dem Weg zum Burgplatz: Mitglieder der "komba".


Aus allen Teilen NRWs reisten die Teilnehmer der Demostration mit Bussen an: Hier aus dem Westmünsterland mit dem Unternehmer Menchen aus Borken.


Die Rheinwiesen füllen sich langsam mit Bussen.


Sehr futuristisch: Ein Starliner von Graf's Reisen aus Herne.


Graf war ziemlich zahlreich vertreten: Ich bekam Angst!


Der Demonstrationszug setzt sich in Bewegung in Richtung Altstadt über die Rheinkniebrücke.


Auch BOGESTRA-Mitarbeiter halten ihre Fahnen in den kalten Seewind...


Ein paar Sekunden Filmausschnitt: Die Geräuschkulisse ist nicht schlecht.


Idylle am Innenministerium. Oder doch nicht? Wenn diese Schneeglöckchen wüssten, was da gleich alles an ihnen vorbeizieht...


Nämlich 8000 Demonstranten: Mir wäre es an der Stelle zu ungemütlich geworden.


Ein paar Nachzügler auf der Kniebrücke: Blöd, wenn man sich verfährt^^


Gut, dass sich die Rheinbahner in Düsseldorf auskenne: Sie waren die ersten, die am Burgplatz waren.


Dieses Foto lässt nur erahnen, wie voll es am Schlossturm wurde, denn der größte Teil der Demonstranten war noch nicht angekommen.
Es folgte noch eine Stunde Geschichte (Die Sicht Chinas auf den Westen im 16./17. Jhdt.) und dann hieß es wieder: So weit die Füße tragen in Richtung Hauptbahnhof. Dort war mein Ziel eine S-Bahn nach Derendorf zu nehmen und dann nach Hause zu laufen, es war ja schließlich schon wärmer.


Es herrschte zwar das normale Treiben am Hauptbahnhof, doch die Straßenbahnhaltestellen blieben verwaist. Die Abgänge zum U-Bahnhof waren versperrt, davor standen Security-Mitarbeiter und halfen so gut sie konnten.


Toll, was man auf dieser Anzeige alles schreiben kann - jetzt streiken nicht nur die Bua- und Bahnfahrer sondern auch die Fahrzeuge, für mehr Öko-Energie[38]


Die Messe richtete einen Shuttle-Verkehr ab Düsseldord Hbf ein. Hier die etwas primitiven Haltestellenschilder.


Unter anderem war Adorf auf dem Messe-Shuttle unterwegs.


Erst dachte ich, ich hätte Hallus als ich den Bus auf einer meiner Hauslinien sah, ich war nie so froh, dass es Subunternehmer gibt.

Fazit des Tages: Alles halb so schlimm gewesen, nur die Füße schmerzen ein wenig.
#2 RE: Mittwoch, 5. März 2008: "Streiktour" von Ehemaliger User 05.03.2008 20:04

Herzlichen Glückwunsch Alex [1]

#3 RE: Mittwoch, 5. März 2008: "Streiktour" von Marcel Hilgers 05.03.2008 20:09

avatar

Nur so ne Frage...kommen da noch Bilder? [6]

#4 RE: Mittwoch, 5. März 2008: "Streiktour" von Ehemaliger User 05.03.2008 20:26

Zitat von Marcel Hilgers
Nur so ne Frage...kommen da noch Bilder? [6]


Von den leeren Haltestellen? [6][70][11]

#5 RE: Mittwoch, 5. März 2008: "Streiktour" von Alexander Schmitz 05.03.2008 20:27

avatar

Da sind sie doch! Hab aus Versehen die "Enter"-Taste erwischt...

#6 RE: Mittwoch, 5. März 2008: "Streiktour" von Ehemaliger User 05.03.2008 20:30

Der gelbe Graf gefällt mir gut [11]

Zum Rest bleibt mir nur zu sagen: Ab nächste Woche geht nikkes mehr wenn die gesamte Bahn streikt.. aus für Mehdorn & Co [6][5]

#7 RE: Mittwoch, 5. März 2008: "Streiktour" von Marcel Hilgers 05.03.2008 20:52

avatar

Geht doch!

Schöner Bericht, besonders das Blümchen-Bild hat was...[18]

#8 RE: Mittwoch, 5. März 2008: "Streiktour" von Alexander Schmitz 05.03.2008 20:55

avatar

Danke, danke. Es ist ungewohnt etwas anderes als Busse, Bahnen und Andi zu fotografieren.
P.S.: Ich finde das Ding zu geil: [94]

#9 RE: Mittwoch, 5. März 2008: "Streiktour" von Ehemaliger User 05.03.2008 21:02

In Antwort auf:
Es ist ungewohnt etwas anderes als Busse, Bahnen und Andi zu fotografieren.


[6][6][6]

Jemand Bock am Montag das Chaos zu fuzzen? [11][70]

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz