#1 Ein Querschnitt durch 2018 von Markus Ü. 29.12.2018 21:32

avatar

Wieder ist ein Jahr fast vorbei und dieses zeigte sich aus bahntechnischer Sicht recht turbulent. Begriffe wie Ersatzzug, Personalmangel oder Fahrzeugverfügbarkeit fielen des öfteren. Mal schauen, was 2019 passieren wird.
Beginnen wir mit dem Januar. Hier gab es nur eine Tour, welche für den Leerzug mit 185 589 von Hamburg nach Münster an die Weserbrücke in Dreye führte


Ende Februar sollte es auf den Brocken gehen. Nachdem der Nebel verschwunden war, konnte u.a. 99 236 aufgenommen werden


Auf der 760 mm Schmalspurstrecke Pinzgauer Lokalbahn gibt es am Nachmittag einen Triebwagen, der als Eilzug nach Krimml fährt. Vor kurzem hat er Fürth-Kaprun verlassen. Der Winter war Anfang März etwas großzügiger, 2017 war beispielsweise das 1368 m hoch gelegene Sölden Mitte Februar(!) grün


Wegen Bauarbeiten auf der rechten Rheinstrecke bot sich im April die linke Seite an. Ein Bauzug von RTS hat vor kurzem Remagen verlassen


Für den Raps ging es dieses Jahr ins Leinetal, wo morgens bei Erzhausen ein HSV-Sonderzug mit 110 169 die Anhänger zum letzten Erstliga-Auswärtsspiel des Jahres nach Frankfurt brachte


Dieses Jahr wurde ein Deutschlandpass für Arme, Sommerticket genannt, gezogen. Das erste Fahrtenpaar wurde Ende Juni fürs Allgäu genutzt, wo 218 469 "Betty Boom" den ALX nach Immenstadt zog


Vor kurzem gezeigt, hier für den Juli nochmal: 229 181 mit AKE-Sonderzug nach Gerolstein in Pelm


Das zweite Fahrtenpaar auf dem Ticket führte Ende August nach Obernburg-Elsenfeld, um den 628 "Maria" der Westfrankenbahn aufzunehmen


Am ersten Septemberwochenende veranstaltete die IG Schienenverkehr Ostfriesland eine Sonderfahrt nach Ahrweiler mit 218 472, die Pferde in Recklinghausen-Börste brachten sich rechtzeitig in Position, können aber bei der PS-Zahl mit der Lok nicht ganz mithalten


Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Taktfahrplans im Hönnetal wurde im Oktober ein historischer Zug eingesetzt, der so das sonntägliche Fahrtenangebot verdoppelte. An dem fotogenen Neuenrader Ende hing 212 372, welche hier Balve durchfährt


Am 21. Dezember gab es das letzte "Glück auf" im Ruhrgebiet, mit Prosper-Haniel schloss die letzte Zeche. Grund genug, woher den Verkehr nochmal in der Welheimer Mark mitzunehmen u.a. in Form von der 275 804


Die anhaltende Dürre sorgte für neue Rekordniedrigstände am Rhein. Der Standort wäre normalerweise mit über 2 m Wasser bedeckt, der Bingener Mäuseturm war sogar erstmals seit 15 Jahren wieder zu Fuß erreichbar. Rechtsrheinisch lief Mitte November wenig, erst später erfuhr ich von einer Baustelle bei Oberlahnstein und dem daraus resultierenden Mehrverkehr links. Diese Unkenntnis stellte sich jedoch als Glücksfall heraus, da 193 478 mit dem Klv nach Gallarate nicht zu den Umleitern gehörte


Nicht nur für National Express fährt ein historischer Zug als Ersatz, auch die Eurobahn greift zu solchen Mitteln und setzt u.a. eine Garnitur auf dem Natobahn-Teilstück des RE 78 ein. Anfang Dezember zog 110 383 Richtung Nienburg, 110 278 Richtung Minden und ist hier bei Estorf mit dem aus 4 Bm bestehenden Wagenpark unterwegs


Kommt alle gut und gesund ins Jahr 2019

#2 RE: Ein Querschnitt durch 2018 von Andreas Beeck 30.12.2018 10:24

avatar

Da hast du ja mal wieder 12 Leckerbissen rausgesucht für dieses Jahr... alle sehr schön anzusehen!

Mal sehen, ob ich es denn 2019 mal wieder schaffe, jeden Monat die Kamera zu nutzen und einen Jahresrückblick... das war die letzten Jahre ja leider nicht der Fall. :-(

#3 RE: Ein Querschnitt durch 2018 von Philip Jurke 05.01.2019 12:19

avatar

Da kann ich Andi nur zustimmen. Ein klasse Rückblick!

Und ich merke mal wieder, dass ich dringend mal für ne Fototour auf den Brocken muss!^^

#4 RE: Ein Querschnitt durch 2018 von Alexander Schmitz 05.01.2019 21:20

avatar

Tolle Bilder - besonders das vom Brocken und das von der heiligen Maria!

Xobor Xobor Community Software