#1 [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von H. Konrad R. 20.06.2019 09:25

avatar

https://rp-online.de/nrw/staedte/moenche...ut_aid-39521187

Zitat
Mönchengladbach Die Pläne für den Umbau des Europaplatzes sind jetzt etwas konkreter: Der neue Busbahnhof wird deutlich kleiner, Autoverkehr soll aber zum Mobilitäts-Hub dort komplett verschwinden. werden. Stadt, NEW und Bema, Investor der „19 Häuser“, haben jetzt ihre Absichten schriftlich fixiert.


Dann sind wir mal gespannt ...

#2 RE: [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von Simon N. 20.06.2019 11:07

avatar

Heut morgen in der Zeitung gelesen.... Totaler Schwachsinn. Die NEW muss sogar Fördergelder zurückzahlen, weil sie meinen nen Busbahnhof nach 20 Jahren abzureißen.
Aber am besten find ich die Dezentralisierung. Das die Bruchruine AM Bahnhof weggehört versteht sich von selbst, aber das der komplette Bahnhof abgerissen und neugebaut
werden soll, weil die einzelnen Haltepunkte nicht barrierefrei sind..... Und dann auch diese dämliche Begründung, warum knapp die Hälfte der Haltepunkte weg kann.
Weil man momentan nur 27 braucht. Ein Glück das nicht zur Debatte steht, dass der ÖPNV ausgebaut werden soll.
Das am Ende des Artikels beschriebene "maßgenaue Zusammenarbeiten" kennt man ja hier allzu gut. Wahrscheinlich wirds so aussehen: Der alte Busbahnhof wird
abgerissen und die 4 (!) neuen Teilbahnhöfe sind nicht mal ansatzweise fertig.

PS: Andere Meinungen würden mich auch mal sehr interessieren ^^

#3 RE: [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von Dennis Rusicke 20.06.2019 11:28

Der Europaplatz ist Fluch und Segen. Fluch weil sehr viele ihn hässlich finden, die Ampeln so schlecht geschaltet sind, Haltestellen eng sind. Aber das gute an ihn ist: In Gegensatz zu Neuss, Krefeld, Düsseldorf haben wir einen Zentralen Wendepunkt der es schafft ganze Blockfahrten aufzunehmen. Und ist eigendlich der perfekte Busbahnhof weil er soviel Platz hat. Glaubt mir, wir werden ihn alle vermissen. Am blödesten finde ich die Begründung, das man auch mehr Fläche gerne hätte, aber es nicht geht. Es geht schon, nur dann hätte die Stadt weniger Fläche abgeben können, es wären nur 12 Häuser und weniger Steuereinahmen. Der Busbahnhof hätte stehen bleiben können und es hätte eine Umgestaltung gereicht (abbau dieser Kunst-Dächer von 5-13 und ersatz durch was Moderneres und Umlackierung, neue Glaswände...) Aber das wollte die Groko nicht und da wird sie noch ihre Quittung zur Kommunalwahl kriegen das man zusehr an Investor und zuwenig an Bürger gedacht hat. Mein FAZIT: Gladbachs neues Stuttgart 21.

#4 RE: [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von H. Norfried V. 20.06.2019 15:08

Welche Steuereinnahmen sind denn zu erwarten? Doch allenfalls Gewerbesteuer von Geschäften, die ausschließlich wegen der 19 Häuser dorthin ziehen. Und das sollen so viele sein, dass ein kleinerer Entwurf keine Lösung gewesen wäre? Kann ich mir nicht vorstellen. Der alte Busbahnhof ist zwar eine ästhetische Katastrophe, soll nicht gänzlich barrierefrei sein (Gibt es nicht zu jedem Bussteig abgesenkte Bordsteine?), das Pflaster leidet allzu schnell unter den schweren Fahrzeugen und die hohen, nach oben abgeschrägten Dächer bieten bei Wind keinen Wetterschutz. Das alles haben wir übrigens ebenfalls Personen aus dem CDU-Umfeld zu verdanken, die in den 90ern diesen Bau beschlossen hatten. Doch funktional taugt er wenigstens zur Abwicklung der Verkehrsströme. Daher wäre es sinnvoller, die Förderdauer noch abzuwarten und ihn dann ohne Verkleinerung umzugestalten, evtl. sogar zu vergrößern (Taxistand verlegen), um zunehmenden ÖPNV aufnehmen zu können.
Mir stellt sich die Frage, was die Gladbacher eigentlich von der ganzen Sache haben sollen? Es scheint nur um das Interesse des Investors zu gehen. Warum muss es unbedingt dieser Entwurf sein, der den Menschen öffentlichen Raum wegnimmt?
Wie soll das funktionieren mit den Buslinien, die je nach Uhrzeit an unterschiedlichen Bussteigen abfahren sollen? Das ist doch völliger Irrsinn!

#5 RE: [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von Marcel Hilgers 20.06.2019 16:51

avatar

Was die Gladbacher von diesem Entwurf eines "Busbahnhofs" haben? Verlängerte Umsteigewege, die Suche nach den richtigen Bussteigen und - vermutlich nach ca. 3 Monaten - Busse, die nicht mehr am Europaplatz sondern aus Platzmangel und aufgrund von Beschwerden am Platz der Republik halten.
Wie kann man so dämlich sein und für ein paar Häuser den Busbahnhof einerseits so zusammenschrumpfen und andererseits auch noch so dezentralisieren? Mir geht das irgendwie nicht in den Schädel rein. Aber dass die NEW' in Zusammenarbeit mit unserer Stadt keinen zukunftsfähigen ÖPNV kann, hat man uns ja schon öfters bewiesen...

#6 RE: [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von Andreas Beeck 20.06.2019 17:03

avatar

Und der nächste Schlag in die Fresse für den ÖPNV in MG... einfach nur dumm!

Wobei... die Haltestellen in Seitenstraßen verstecken ist eigentlich gar nicht so dumm... denn der ÖPNV ist ja schließlich so schlecht, dass man man ihn eh besser verstecken sollte.

#7 RE: [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von Kay Joecken 20.06.2019 23:21

avatar

Danke Andi, damit ist alles gesagt! :-D

#8 RE: [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von Stefan B. 21.06.2019 02:02

Bitte nicht zu laut sagen, sonst kommt noch die Politik auf die Idee, bestellt für "kleines" Geld eine Studie, veranlasst eine Umfrage, wo die Bürger und Fahrgäste die Lösung schlecht finden und beschliesst es dann doch

Die Hälfte der Linien halten vorne am Europaplatz,
die andere Hälfte hinten am Platz der Republik.

Damit das nicht so auffällt, ist das eine gemeinsame Haltestelle "Mönchengladbach Hbf". Europaplatz muss man leider auf dem Haltestellen-Namen streichen.
Der Fahrgast kann ja an der Nummer des Bussteiges erkennen, ob seine konkrete Haltestelle vorne oder hinten ist.

#9 RE: [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von H. Konrad R. 21.06.2019 22:10

avatar

Zitat von Stefan B. im Beitrag #8
... die andere Hälfte hinten am Platz der Republik...

Das wär aber die totale Aufwertung für das hintere Bahnhofsviertel.
Ermöglicht eine Haltestelle Arbeitsamt,
und eine Durchbindung zur Seestadt ...

Gleichzeitig wird es vor dem Bahnhof leiser (wie schon an der Hindenburgstraße), was die kommenden neuen Anwohner freut.
In den durch neue Haltestellen aufgewerteten Seitenstraßen kann durch die gesteigerte Besucherfrequenz weitere Außengastronomie die Aufenthaltsqualität steigern.
(Hoffentlich stören da dann nicht wieder die Busse ... )

#10 RE: [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von Dominique-Sven P. 22.06.2019 00:34

avatar

Ich möchte ja nichts gegen NEW oder Stadt sagen aber das in den Planungsabteilungen für Umgebung weder Stadt noch NEW´ kluge köpfe hat ist es leider so aber mir ist persönlich die NEW in Mönchengladbach eh ein dorn in Auge ich muss leider sagen das ich es mir gewünscht hätte das die dieses Jahr ihre Konzession verloren hätten aber mit ein bisschen "Schleimen beim OB klappts ja bestimmt auch nach Ablauf dieser Konzession oder Herr Opdenbusch?"

#11 RE: [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von H. Konrad R. 24.06.2019 20:08

avatar

https://rp-online.de/nrw/staedte/moenche...er_aid-39573139

An den Busbahnhof-Plänen scheiden sich die Geister
Reaktionen auf Mönchengladbacher Vorhaben

#12 RE: [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von Michael Kl. 25.06.2019 11:37

avatar

Was für ein Unfug. Aus einem ZOB macht man mal eben einen DOB (Dezentraler Omnibus Bahnhof). Und dann der Quatsch, dass Busse nicht immer am gleichen Busteig abfahren. Na viel Spaß für Pendler und Ortsfremde, die ihren Anschluss suchen.

Die Gewerbeflächen, die man enstehen lassen möchte, sehe ich schon als Totgeburt. Waren die Herren der Planung schonmal im Vituscenter? Da is nix mehr. Wer also soll ich noch ansiedeln? Das MinTo dürfte es verdammt schwer machen, dass sich am DOB noch Gewerbe halten wird.

Ich finde den Europaplatz gut, wie er ist. Und ich weiss nicht so konkret, wo genau er nicht barrierefrei sein soll. Meines Wissens sind doch alle Bussteige ebenerdig zu erreichen. Zugegebenermaßen bin ich eher selten dort als Fahrgast und die Einstiegshöhen sind mir auch grad nicht präsent.

Dennoch halte ich das ganze Projekt für völlig unnötig.

#13 RE: [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von Martin Sch. 25.06.2019 16:29

avatar

Möchengladbach - eine Stadt schafft sich langsam, aber sicher ab

Als Außenstehender hat man seit rund 30 Jahren den Eindruck, dass sich in MG alles und jedes den folgenden drei zentralen Themen unterzuordnen hat:


1) Fußball, Fußball, Fußball, Fußball, Fußball, Fußball, Fußball, Fußball, Fußknall...........

2) Internationaler Großflughafen MG-Neuwerk

3) Freß- und Konsumtempel Minto, der die ehemals schöne Einkaufsmeile Hindenburgstraße mit angrenzendem "Alter Markt" endgültig zerstört hat und mit seinen 08/15 Filialisten das Flair der Hindenburgstraße endgültig zum Lokus verändert hat (o.k., unter 35-jährige kennen vermutlich nichts anderes als diese völlig verranzte Einkaufsstraße zwischen Hbf und Abteiberg.)

Als Kind bin ich in den 1970er Jahren mit meinen Großeltern von Krefeld aus mit dem Zug nach MG gefahren, um in der oberen Hindenburgstraße Bekleidung und im Quelle-Kaufhaus Dinge aus dem Quelle-Katalog einzukaufen - 2018 war vmtl. mein letzter Besuch beim inzwischen verödeten Sinn-Leffers-Textilkaufhaus am oberen Ende der Hindenburgstraße, zwischen Minto und Abteiberg hat die Hindenburgstraße nur noch den Charme einer verwahrlosten Bahnhofstoilette - schade eigentlich, aber is jetzt nun mal so.

Zu einem schon lange inakzeptablen ÖPNV-Angebbot (ich habe um 1993 an der heutigen Hochschule Niederrhein als AStA-Mitglied das Semesterticket eingeführt, bereits damals war ein 20-min-Bustakt eine Katastrophe und nach 21.Uhr war ab HN Standort Webschulstraße Laufen zum Hbf MG angesagt.) kommt die überhebliche Art, sich als "Oberzentrum" präsentieren zu wollen.

Doch das Versagen des ÖPNV und seine politischen Entscheidungsträger hat in MG hat eine unsägliche , lange Tradition:

1959: Abschaffung der Strab in Rheydt und Umstellung auf den noch unwirtschaftlicheren O-Bus

1950 - heute: Ausbau von MG zur autogerechten Großstadt

1969: Abschaffung der Strab in MG mit dem dümmlichen Argument, ohne Linie 2(?) nach Rheydt ginge es nicht, statt in MG die Linien wie in Krefeld konsequent zweigleisig auszubauen.
Schließlich hat man sich in MG damals doch erfolgreich der O-Bus-Paranoia widersetzt.

1973:O-Bus in Rheydt endgültig zum wirtschaftlichen Flop erklärt und abgeschafft

um 1995: Bau eines zentralen Omnibusbahnhof als "großer Wurf" , würdig im Rahmen der längst gescheiterten Ausbaupläne zur Großmetropole am Niederrhein, endlich Wegfall des abseits liegenden Busbahnhof der "Überlandlinien"

nach 2000: Ausbaupläne zum Bau des Großstadt-Airport MG geplatzt

seit 2000: Hirngespinst des Großairport MG dient nun zur politischen Blockade/Verhinderung von sinnvollen SPNV-Ausbauplänen in Nachbarkommunen

2019 : HQ weg, Textilindustrie zu 90% weg, Schlafhorst weg, hohe Rate von ALG-II-Beziehern , Fußgängerzone MG-Eicken mausetot - aber weltfremde, ÖPNV-ferne und möglicherweise auch korrupte Kommunalpolitiker in MG wollen die 1960er Jahre zurückholen und dem jetzt schon hundsmiserablen Bus-ÖPNV in MG den endgültigen Todesstoß versetzen, indem sie mit einem neuen ZOB möglichst viele Nutzer von NEW & Co fernhalten.

Ach ja, irgendwo habe ich gelesen, dass Rheydt jetzt ein neues Rathaus braucht - steht die erneute Trennung vom ungeliebten MG an?



Ich kann in MG gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte.





Tippfehler beseitigt, Layout verbessert, kleine sinnstiftende Ergänzungen eingefügt

#14 RE: [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von Patrick Muno 27.06.2019 22:37

Zitat von Michael Kl. im Beitrag #12
Was für ein Unfug. Aus einem ZOB macht man mal eben einen DOB (Dezentraler Omnibus Bahnhof). Und dann der Quatsch, dass Busse nicht immer am gleichen Busteig abfahren. Na viel Spaß für Pendler und Ortsfremde, die ihren Anschluss suchen.

Die Gewerbeflächen, die man enstehen lassen möchte, sehe ich schon als Totgeburt. Waren die Herren der Planung schonmal im Vituscenter? Da is nix mehr. Wer also soll ich noch ansiedeln? Das MinTo dürfte es verdammt schwer machen, dass sich am DOB noch Gewerbe halten wird.

Ich finde den Europaplatz gut, wie er ist. Und ich weiss nicht so konkret, wo genau er nicht barrierefrei sein soll. Meines Wissens sind doch alle Bussteige ebenerdig zu erreichen. Zugegebenermaßen bin ich eher selten dort als Fahrgast und die Einstiegshöhen sind mir auch grad nicht präsent.

Dennoch halte ich das ganze Projekt für völlig unnötig.

Der einzige Bus steigt ihr nicht am Europa Platz als barrierefrei bezeichnen kann ist wegen der großen bereite Bahnsteig eins die anderen kannst du mit Rollstuhl wirklich in die Tonne kloppen weil das viel zu eng ist

#15 RE: [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von Simon N. 08.07.2019 19:57

avatar

Folgendes bezüglich der Umbauideen heute in der RP (bezieht sich wohlgemerkt auf den Hbf. UND dessen Vorplatz).
"Wer eigene Ideen zu Umbau-Planungen rund um den Mönchengladbacher Hauptbahnhof hat oder sich dafür interessiert, kann sich an einem Gespräch darüber mit dem Arbeitskreis Verkehr der Grünen beteiligen. Laut Grünen seien die bisherigen Planungen von Stadt und NEW nicht zufriedenstellend. Sie wollen gemeinsam mit Bürgern eine modernen Verkehrsknotenpunkt entwickeln. Das Gespräch ist am 16. Julia um 18 Uhr in der Grünen-Geschäftsstelle an der Brandenberger Straße 36."
Hört sich doch mal ganz interessant an ^^

#16 RE: [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von Kay Joecken 09.07.2019 00:29

avatar

Passend zu dem Thema auch das vom Niederrheinbus.de-Autoren Manuel veröffentlichte Editorial, abrufbar in der Navigation unter Editorial auf http://niederrheinbus.de/

#17 RE: [MG] 16,5 Millionen Euro für neuen Busbahnhof von Christian K. 10.07.2019 15:39

avatar

Der Europaplatz ist wirklich ein Thema, an dem sich die Geister scheiden. Ich finde den jetzigen ZOB schlecht, sowohl in seiner Funktionalität als auch aus ästhetischen Gründen. Wem wir das zu verdanken haben, hat ja oben schon jemand geschrieben. Dass man nun versucht, dem Umfeld einen neuen Impuls zu geben und dabei auch den ZOB anpackt, finde ich gar nicht mal übel. Die Frage ist nur, ob der Neubau die Funktionalitäten aufweist, die man a.) künftig braucht und b.) die diejenigen Defizite ausgleicht, die man seit 20 Jahren mit sich rumschleppt.

Ich bin mir unsicher, aber will Euch mal an den bisherigen Planungen (Stand Mitte 2019) teilhaben lassen, damit die Diskussion noch etwas Input bekommt. Aus gut unterrichteten Kreisen gibt es folgendes zu vermelden:

Insgesamt 27 Haltepositionen, davon 10 für Standard- und 17 für Gelenkbusse. Zusätzlich 2 Warte- bzw. Ladepositionen (in der Humboldtstr.).

Aus dem Bahnhofsgebäude geschaut, aufgeteilt wie folgt:

- vor dem Gebäude (entspricht den heutigen Steigen 1 und 2) fünf Positionen in Richtung Osten (Zackenanordnung)
- dahinter in West-Ost Richtung eine große Haltestelleninsel mit fünf Positionen Richtung Westen (Zackenanordnung) auf der Südseite (entspricht den heutigen Steigen 3 und 4) und vier weitere Positionen in Zacke auf der Nordseite in Richtung Osten. Die Radien sind so, dass die Haltepositionen der Insel eine Fahrt in alle Richtungen ermöglichen (Wendefahrt um Insel möglich).

Das macht also insgesamt 14 Positionen auf der bisherigen Platzfläche. Als neue Baukante des Grundstücks Haus Westland müsst Ihr Euch die durchgehende Hindenburgstraße vorstellen. Also etwa einen Platzabschluss auf Höhe des Eingangs zum jetzigen NEW-Kundencenters am Bussteig 8.

Die restlichen 13 Positionen liegen wie folgt:

- in der Hindenburgstraße finden sich zwischen Humboldtstr. und Eickener Str. 6 Haltepositionen (jeweils 3 auf jeder Straßenseite). Das entspricht dann in Teilen der Anordnung bei Sperrung der jetzigen Steige 1 und 2.
- weitere vier Positionen sind in der Sittardstraße (je 2 Richtung Norden und Süden). Die Lage ist in Richtung Süden da, wo Kampsfiliale und Kiosk sind. In Richtung Norden (also Ri. Steinmetzstr.) gegenüber, also etwa Höhe heutige Fußgängerampel Kamps - Steig 5 und nördlich davon (etwa Fußgängerampel Kiosk - Pizzeria).
- schließlich gibt es drei Haltepositionen in der Goebenstraße (eine aus Richtung Süden und zwei in Richtung Süden/Bismarkplatz). Die aus Süden in Höhe des heutigen Taxistandes und die anderen beiden in Höhe Ampel Vitus-Center - Bahnhofsvorplatz und kurz vor der Kurve der Goebenstraße, also Höhe Eingang China-Restaurant.

Goebenstraße (ab Einmündung Franz-Gielen-Str. / SSK-Parkhaus), die Goeben-/Sittardstraße (bis Einmündung Hinterhofparkplatz) und die Hindenburgstraße bis zur Eickener Str. stehen nur dem Busverkehr zur Verfügung.

Schwierig erscheint mir, dass erstens keine Reserven vorhanden sein werden. Zweitens tue ich mich schwer damit, Haltepositionen für verschiedene Fahrzeugtypen zu schaffen. Dies schränkt Anpassungen ein, ist aber natürlich dem Platzangebot geschuldet. Weiter schlecht ist drittens, dass man zugunsten einer anderen Nutzung vor dem neuen Gebäudeensemble ehem. Haus Westland keine Haltepositionen schafft. Hier beraubt man sich ca. fünf Steigen, die eine übersichtlichere Platzgestaltung ermöglichen würden. Stattdessen weicht man aus. Die Positionen in der Goebenstraße erscheinen noch am unproblematischsten, kann man sie recht gut sehen und aus dem Bahnhof schnell erreichen. Die Sittardstraße geht m. E. auch noch gerade, liegen die Haltestellen ja nicht in der heutigen Sittardstraße, sondern im Bereich der Kamps-Bäckerei und des Kiosks. Schwierig sind die Positionen in der Hindenburgstraße, denn diese liegen aus Bahnhofssicht "um die Ecke" und wirken wie ein Anhängsel. Der längste Umsteigeweg ist damit von Goebenstraße Höhe China-Restaurant bis zur Hindenburgstraße Ecke Eickener Straße. Senioren brauchen da sicher (Orientierung vorausgesetzt) bis zu drei Minuten.

Und jetzt Feuer frei... ;-)

Xobor Xobor Community Software