#1 Streckenportrait Linie 043: von Uerdingen bis zum Hbf + EXTRA (16+19B) von Ryokan Yamakata 10.06.2020 23:55

Heute geht es nun weiter mit der Straßenbahnlinie 043, der kürzesten Straßenbahnlinie Krefelds.
Sie beginnt am Uerdinger Bahnhof und führt durch die Stadtteile Bockum, Cracau und Innenstadt - und endet seit dem 9. Juni 2013 - genau heute vor sieben Jahren - am Hauptbahnhof.
Damit beträgt seine Länge auch nur etwa 7,9 Kilometer. Zuvor fuhr die Linie weiter bis nach Tackheide.

Den Großteil der Strecke, vom Bockumer Platz bis zum Hauptbahnhof, teilt sich die Straßenbahnlinie 043 die Schienen mit der Linie 042 - die ich bereits im vergangenen Beitrag gezeigt habe.
Auch die 043 fährt werktags und samstags im 15-Minuten Takt, sonntags im 30-Minuten Takt. Demnach ergänzen sich die beiden Linien auf der Strecke zwischen Bockumer Platz und Hauptbahnhof zu einem angenehmen 7,5-Min Takt (werktags/samstags) bzw. 15-Min Takt (sonntags).

Da sich die Fotos doppeln würden, zeige ich euch hier im Folgenden nur die Fotos von der 2,5 Kilometer langen Strecke zwischen Uerdingen Bf und Bockumer Platz, sowie der Wendeanlage am Hauptbahnhof, wo die 043 nun seit sieben Jahren endet. Am Ende des Beitrags habe ich dann passenderweise noch ein Extra - ihr könnt es ja vielleicht schonmal vermuten ;)

Km 0.4 - Direkt nach dem die Linie 043 den Uerdinger Bahnhof verlässt, biegt er zweimal ab und fährt auf der engen Kurfürstenstraße. Hier kommt es regelrecht zu Störungen aufgrund "Falschparkern", vorallem in Fahrtrichtung Uerdingen Bf - im Bild kann man das schon erahnen. M8C 847 fährt am 15.05.2020 dort auf der Kurfürstenstraße am kleinen Lehrschwimmbad und dem Volksbank vorbei und erreicht bald die Haltestelle Am Röttgen, wo zu den Buslinien 058, 059, 831, 927, 941 und SB80 umgestiegen werden kann.


Bis ca. Anfang der 80er Jahre gab es eine Häuserblockumfahrung, damals fuhren die Straßenbahnen vom Bahnhof weiter über die Bahnhofstraße und der Von-Brempt-Straße zur (H) Am Röttgen.
Heute fahren nur die SEV-Busse der 043 so, falls welche eingesetzt werden müssen aufgrund einer Sperrung. Als vom 06. bis 09. April 2020 Gleisbauarbeiten stattfanden, mussten Ersatzbusse eingesetzt werden - Gelenkbus 5657 war eine von denen, die am 07.04.2020 eingesetzt wurden. Er verließ soeben den Uerdinger Bahnhof und biegt gleich in die Von-Brempt-Straße ein.


Km 0.6 - Eine Reihe an Altbauhäusern befindet sich auf der Alten Krefelder Straße zwischen den Haltestellen Am Röttgen und Mündelheimer Straße.
Am 26.05.2020 fährt M8C 839 an diesen vorbei. Vormittags ist es hier jedoch ganz schwierig zu fotografieren, bei diesem Foto hatte ich glücklicherweise einen kleinen "Sonnenfleck".


Km 0.8 - Am 03. Juni 2020 erreicht M8C 844 gerade die Haltestelle Mündelheimer Straße. Nachmittags gegen 14:30 Uhr lässt sich hier gut fotografieren.
Ein Glück: Aufgrund des Kurswechsels kommt es manchmal dazu, dass ab 14 Uhr zwei M8C's hintereinander folgen - auf den Kursen 043/25 und 23.


Km 0.9 - Am Morgen des 15.05.2020 fotografierte ich in die Gegenrichtung. An diesem Tag erreichte M8C 847 die Haltestelle Mündelheimer Straße.
Hier links befindet sich der Weg zum Gymnasium Fabritianum, der in Krefeld als "Gymnasium mit den schlausten Schülern" empfunden wird.


Km 1.2 - Bis zur nächsten Haltestelle, Lange Straße, ist es nicht weit. Doch auf der Strecke dazwischen unterquert die Linie 043 die Überführung der Eisenbahnen, auf denen planmäßig die Linien RE42, RB33 und RB35 verkehren.
Am 27.04.2020 hat M8C 843 die Überführung unterquert und die Haltestelle Lange Straße verlassen.


Km 1.5 - Weiter geht es am Berufskolleg vorbei. FOC 664 fährt am 03.06.2020 auf der Strecke zwischen (H) Lange Straße und der nächsten Haltestelle Oldenburger Weg.
Autofahrer müssen hier aufpassen - morgens stehen hier regelrecht Blitzer, man darf hier nur 30 km/h fahren. Da fährt die Straßenbahn meistens sogar schneller.
Hier ungefähr liegt auch die Stadtteilgrenze zwischen Uerdingen und Bockum. In Bockum heißt diese Straße dann - wie überraschend - Uerdinger Straße.


Km 1.7 - Ein Tag zuvor, am 02.06.2020, wurde FOC 602 an der (H) Oldenburger Weg fotografiert. Hier rechts befindet sich direkt die Gesamtschule Uerdingen.
Von Gymnasiasten werden Gesamtschüler als "asozial" empfunden und ungebildet, obwohl das in den meisten Fällen nicht stimmt - denn auf ner Gesamtschule kann man ja auch Abitur machen.


Km 1.9 - Ein kleiner Sprung zurück zum 9. November 2018 - zwar ist hier nicht viel Umfeld drauf, aber man sieht, was man sehen möchte: goldene Blätter. Die Bäume der Strecke zwischen Oldenburger Weg und Fasanenstraße verfärben sich im Herbst sehr schön. M8C 847 auf dieser Strecke.


Km 2.0 -
Ganz anders am 2. Juni. Da sind sie tiefgrün.
Aber dank der Tatsache, dass auf der südlichen Seite weniger Bäume stehen, lässt sich hier eine Bahn unter den Bäumen ohne Schatten fotografieren. Ganz einfach ist das nicht.


Km 2.1 - Nur paar Augenblicke später hält er an der Haltestelle Fasanenstraße.


Km 2.1 - Am 26.05.2020 erreicht FOC 612 die Haltestelle Fasanenstraße in Fahrtrichtung Uerdingen. Gerade hat er die A57 unterquert. Links befindet sich ein privater aber durchaus sehr leckerer China-Restaurant.


Km 2.3 - Selbiger FOC hat am 3. Juni 2020 die A57 in Fahrtrichtung Hauptbahnhof unterquert und nähert sich der Haltestelle Gertrudisstraße.


Km 2.5 - Diese Haltestelle hat M8C 839 am 26.05.2020 gerade verlassen. Im Rücken befindet sich der St. Gertrudis, auch bekannt als die Bockumer Kirche.


Km 2.7 - ... und dann sind wir auch schon in einer bekannten Umgebung - FOC 616 biegt am 27.05.2020 in die Uerdinger Straße ein, fährt an den Bockumer Geschäften vorbei und erreicht den Bockumer Platz.
Den weiteren Streckenverlauf könnt ihr euch im Streckenportrait der Linie 042 anschauen - bis zum Hauptbahnhof.


Km 8.0 - Doch lang ist die Strecke, welche die Linie 043 alleine befährt, nun wirklich nicht - hierhin werden auch keine Personen mehr gefördert.
Nachdem alle Fahrgäste an der Haltestelle am Hauptbahnhof rausgelassen werden, fährt die Linie 043 in das mittig liegende Wendegleis ein. Links zu sehen das Gleis der 042 von Stahldorf kommend, rechts das Gleis der 042 in Fahrtrichtung Stahldorf.
Manchmal kommt es hier dazu, dass zwei M8C's hintereinander stehen - dann ist es für einen Straßenbahn-Fotografen wie mich besonders interessant.
Am 15.04.2020 war es der Fall. An diesem Tag war 847 auf der 043 im regulären Einsatz, 843 hingegen stand dahinter seit dem 2. April als "Pausenbahn" abgestellt - bis einschließlich 16. April. Danach kam es auch noch an einigen Tagen dazu, wenn man etwas Entspannung im Fuhrpark hatte. Die Pausenbahn diente dazu, den Pausenplatz der SWK Fahrer und Fahrerinnen aufzuteilen - doch benutzt wurde sie leider nicht wirklich viel.


Nun ist der kurze Beitrag aber nicht zu Ende - sondern wir kommen zu dem EXTRA, den ich angekündigt hatte - und der zeitlich auch sehr gut passt:
Die alte Strecke der Linie 043 nach Tackheide

Vor exakt vier Jahren, am 10.06.2016, fotografierte ich entlang der alten Strecke der Linie 043 und hatte die Fotos auch direkt an diesem Tag gepostet.
Es sind nur acht Fotos, aber sie dienen zum Vergleich - auch heute sind diese Fotos noch >> HIER << einsichtbar.

Am 10.06.2016 war die Strecke gerade mal drei Jahre und ein Tag stillgelegt, heute sind es nun schon sieben Jahre und ein Tag.
Am 29.05.2020, begab ich mich erstmals seitdem wieder zu der alten Strecke der Linie 043. Ich konnte es kaum fassen, dass die Zeit nach dem 1. Besuch bis zum 2. Besuch länger war als die Zeit von der Stillegung bis zum 1. Besuch. Als ich nämlich am 10.06.2016 dort hinfuhr, hatte ich das Gefühl, dass die Strecke schon seit Ewigkeiten stillgelegt ist. 2016 fühlt sich aber heute lange nicht so lange her an - das war gefühlt noch vorletztes Jahr.

Grundsätzlich hatte sich nicht Vieles verändert. Schienen lagen immer noch.
Die Weiche zu der Strecke nach Tackheide, sowie die Oberleitungen, wurden April 2016 gekappt und entfernt. Also nur zwei Monate bevor ich meinen ersten Besuch dort abstattete.
Getrennt wurde es durch eine knallharte Bordsteinkante, auf dem mittlerweile auch schon Gras wächst. Ich persönlich finde es schade, dass ich damals nicht zwei Monate früher dort gewesen war - ich hatte davon noch was mitbekommen aber stufte damals das noch als "ist mir doch egal" ein - weil man da eh keine Straßenbahnfahrzeuge mehr fotografieren konnte...


An einigen Stellen kam ich diesmal - vorallem aufgrund des noch etwas geringeren Autoverkehrs - zu Fotoorten, wo ich vor vier Jahren nicht war.
Streckenabschnitt Oberschlesienstraße - Krematorium. Krematorium war die einzige Zwischenhaltestelle zwischen der mit der 042 zusammen bediente Haltestelle Oberschlesienstraße und der Endhaltestelle Tackheide.


Die Haltestelle Krematorium war fast schon vergleichbar mit der Haltestelle "Im Ümminger Feld" in Bochum - extrem schmal. Zumindest gab es eine Ampelanlage, um diese Haltestelle zu erreichen.
Interessanterweise werden die Werbungen heute noch aktualisiert - die Werbung auf dem Foto zeigt ein neues Videospiel, das am 6. Mai 2020 erschienen ist... habe ich kurz mal gegoogelt, ich hatte die Hoffnung, es sei eine Werbung von 2013...


Blick mittig von der Strecke.


Die Gleise sahen jedenfalls sehr verrostet aus. Auf diesen könnte man wohl nun keine Straßenbahn mehr fahren lassen, selbst wenn man alles was da drauf gewachsen ist schneiden würde.


Hier boten sich einige Perspektiven an.
Eigentlich ein trauriges Bild, wenn man an die Zukunft und Umwelt denkt: Stillgelegte Straßenbahn, dafür Dutzende Autos.


Danach ging es nun endlich zur Wendeschleife Tackheide. Dort, wo die Sonne scheint, ist wirklich eine Menge an grünes Zeug gewachsen.


Eine Signalanlage mitten im Grün - vorallem das untere Bild ist vergleichbar mit dem 5. Foto vom 10.06.2016.
Leider war ich diesmal tatsächlich zu einer ungünstigen Uhrzeit, was den Sonnenstand angeht - da war man Nachmittags wohl besser dran als mittags.



Vergleichbar mit dem dritten Bild.


Der Gleiszustand war auch hier wirklich nicht mehr gebrauchbar.


Es folgen weitere Bilder...


Am Wartehäuschen hat sich nichts verändert seit vier Jahren ... und seit sieben Jahren auch nicht, außer, dass die Fahrpläne entnommen wurden und das Haltestellenschild.
Einzige Veränderung der letzten vier Jahre: Der Mülleimer ist jetzt auch weg.




Die Bilder sagen schon alles aus was ich sagen will...




Eingleisig ging es damals dann wieder zurück nach Uerdingen.


Ich hoffe, euch hat auch dieses Streckenportrait - und der Einblick in die ehemalige, stillgelegte Strecke nach Tackheide - gefallen!
Als Nächstes wird die Straßenbahnlinie 044 folgen - vielleicht aber erst in der nächsten Woche, da ich mich seit heute auf Urlaub befinde - aktuell, diese Nacht übernachte ich alleine in Stuttgart.
Heute Nachmittag hatte ich bereits im Rhein-Neckar Raum intensiv fotografiert, ab morgen geht es erstmal vier Tage lang in einen Klavier-Improvisations Meisterkurs. Montag und Dienstag werden dann noch zwei weitere Urlaubstage drangehangen - in Freiburg, Strasbourg und Karlsruhe.

Damit erstmal Grüße aus Stuttgart und Gute Nacht,
Ryokan

#2 RE: Streckenportrait Linie 043: von Uerdingen bis zum Hbf + EXTRA (16+19B) von H. Norfried V. 23.06.2020 15:24

Besonders die Bilder vom stillgelegten Teil nach Tackheide fand ich sehr interessant. Ich glaube aber nicht, dass die Gleise bereits erneuert werden müssten. Das Grünzeug müsste weg und der Dreck aus den Rillen entfernt werden. Rost bildet sich ohne Verkehr immer sehr schnell und bedeutet nichts.
An der Endhaltestelle Tackheide hat sich übrigens noch etwas verändert: Auch dort wird die Werbung weiterhin erneuert, denn die beworbene Sendung "The Mole" startete im Mai 2020. Im Gegensatz zur Haltestelle Krematorium, wo schließlich immer noch viel Verkehr herrscht, erscheint mir Werbung an der Stelle aber tatsächlich sinnlos.

#3 RE: Streckenportrait Linie 043: von Uerdingen bis zum Hbf + EXTRA (16+19B) von Martin Sch. 23.06.2020 22:17

avatar

Die Strecke wurde nicht wegen der Gleise stillgelegt, sondern aus zwei anderen Gründen:

1) Die Abzweigweichen an der Gladbacher- / Ecke Oberschlesienstraße waren verschlissen und standen zur Erneuerung an. Diese Kosten wollte sich der SWK-Mobil-Geschäftsführer ersparen.

und nun der Hauptgrund:

Bekanntlich wurden die neuen FOC in zwei Losen ausgeliefert. Beim zweiten Los stellte der SWK Mobil Geschäftsführer dann fest, dass durch Preissteigerungen die bewilligte Geldsumme nicht mehr ausreichte, um alle benötigten FOC anzuschaffen. Also griff er ganz tief in die Trickkiste: Er erklärte dem von automobilfahrenden Kommunalpolitikern durchsetzten SWK - Aufsichtsrat das Märchen von der nichtausgelasteten 043 zwischen Krefeld Hbf und Krefeld Stahlwerk Betriebsverwaltung (später dann verschämt in "Tackheide" umgetauft). Dem völlig naiven und beratungsresistenten Vorsitzenden des Bürgervereins Tackheide wurde der Floh ins Ohr gesetzt, das demnächst die Buslinie 069 in 15 min Takt und bis spät abends bis in die Siedlung hineinfährt und damit Vorteile gegenüber der Straßenbahn bietet. Damit konnten die SWK dem Vernehmen nach die Bestellmenge um ca. 5 Stück reduzieren.

In mehreren Gesprächen habe ich damals den beratungsresistenten Bürgerverein-Vorsitzenden empfohlen, dochmal darüber nachzudenken, statt die 043 am Hbf Krefeld zu amputieren diese um die Siedlung "Tackheide" herum zu verlängern und als Endpunkt die Fläche des geplanten DB-Haltepunktes "Lindental/Tackheide" an der Strecke Krefeld - Viersen anzupeilen. Dort wäre dann auch eine Verknüpfung mit der Buslinie 051 (KR Hbf nach KR-Forstwald) möglich. Doch der autoaffine Mensch hatte sich bereits so tief von den SWK-Mobilplänen der Buslinie 069 einlullen lassen, das er nichts mehr wahrnahm.
Auch mein Hinweis, dass ein Bustakt wesentlich schneller ausgedünnt werden kann als ein Straßenbahn-Takt, wurde von ihm als meine persönliche Hysterie abgetan.

Mittlerweile haben wir das Jahr 2020 und der Dummschwätzer vom Bürgerverein backt nur noch kleine Brötchen: Wie von mir vorausgesehen, wurde schon zwei Jahre nach Ende der 043 die Buslinie 069 auf Halbstundentakt ausgedünnt, in 2020 hat die Siedlung nach 20.00 Uhr nur noch Stundentaktanschluß nach Krefeld. Werktags fährt der letzte Bus um 00.07 Uhr ab KR Hbf nach Tackheide, samstgas fährt der letzte Bus ab Hbf auch um 00.07 Uh ab und sonntags schon um 22.45 Uhr.

Längst hat auch der selbstherrliche Bürgervereins-Vorsitzende von Tackheide gemerkt, dass er von den SWK über den Tisch gezogen worden ist und seine Siedlung Tackheide nun noch bescheidener an den ÖPNV angeschlossen ist als zu Zeiten der Straßenbahnlinie 043. Seine regelmäßigen Wehklagen stoßen jedoch bei SWK und Kommunalpolitik auf taube Ohren.

#4 RE: Streckenportrait Linie 043: von Uerdingen bis zum Hbf + EXTRA (16+19B) von Ryokan Yamakata 24.06.2020 20:57

...
wobei ich die Argumentation des Hauptgrundes auch nicht verstehe. Es ist ein einziger Kurs, der eingespart wurde. Ist man schlau und setzt in Uerdingen und am Hauptbahnhof jeweils fünf Minuten Wendezeit, hätte man zwei Kurse einsparen können, aber nein das geht nicht, weil man dann die Takte der Buslinien 055/056 (mittlerweile auch 053) und 058 ändern musste wegen den Anschlüssen der 042 in Stahldorf und Elfrath, und weil man den 7.5 Min Takt auf der Uerdinger Str aufrecht erhalten wollte. Nun hat man dafür bei nem 15-Minuten Takt und einen für die 25 Minuten Fahrzeit von Uerdingen bis Hauptbahnhof recht kurze Linie am Hauptbahnhof eine satte Wendezeit von 11 und 14 Minuten. Wendezeit zusammen beträgt also genauso viel wie die Fahrzeit einer einfachen Fahrt. Unglaublich. Aber die 041 muss aber noch immer in der NVZ mit einem 2-Minuten Wendezeit in Tönis auskommen (auch wenn man berücksichtigt, dass das eine Schleife ist, ist das meiner Meinung nach sehr kurz) und auch in Grundend hat er nur 5.

Nun gut, man hatte noch alle 20 M8C und man konnte sich nur noch 12 statt 18 neue Bahnen leisten. Dann hätte man ja einfach einen M8C mehr behalten können. Mit dem Fuhrpark, das man bis Mitte 2017 hatte - 31 FOC und 15 M8C - hätte man die Strecke nach Tackheide locker befahren können. Nur anstatt einen M8C für Tackheide zu erhalten, lieber vier einfach mal so verschrotten um sich selbst später in die Zwickmühle zu führen. 2017 hat man die vier seit 2015 abgestellten verschrottet, ohne aufs Zustand zu gucken, einfach nach der Reihenfolge in denen sie standen, man hat denen sogar kaum Ersatzteile entnommen - wurden samt Fensterscheiben und Zielanzeige zum Schrottplatz gebracht. Und dann auf einmal - Mist, wir haben kein Geld für eine Neuanschaffung, der Rest muss in die HU - aber noch hatte jeder Wagen mindestens ein Jahr Frist, also nehmen wir einfach mal den Wagen, der gerade wegen paar kleine Macken nicht eingesetzt werden kann. Aber ups, hat länger gedauert als gedacht, in der Zwischenzeit wurden zwei HU-fällig, beide in einem arg schlechten Zustand, mussten verschrottet werden, gerade die erste Testfahrt gemacht, wird ein dritter M8C HU fällig, ein Monat später verunfallt ein vierter M8C, zwei Monate zuvor verunfallten frisch noch zwei FOC - wenn das mal nicht der Beweis is dass die SWK da nen großen Fehler gemacht hat mit den Verschrottung vierer M8C's. 34 einsatzbereite Fahrzeuge bei 31 Kursen, ganz toll. Und was, wenn Tackheide gäbe? Dann wär es ja noch schlimmer? Nein, dann hätte man ja ein Fahrzeug mehr gehabt - und 35 bei 32 Fahrzeugen ist auch das selbe Problem, nicht mehr, nicht weniger.

Wenn vier fehlen, ist in diesem Vergleich das eine Fahrzeug mehr für Tackheide jetzt wirklich nichts. Aber die Konsequenzen, die werden noch deutlich zu spüren lassen. Fuhrparkmangel ist höchst bewiesen, nahezu täglich ausfallende E-Wagen, selbst im ausgedünnten Corona-Fahrplan wurde mal ein Linienkurs den gesamten Vormittag und Mittag mit Bus befahren... und siehe da, im Dezember wird noch eine HU-fällig, im Juni nächsten Jahres der danach. Und die FOC müssen ab 2022 in die 2. Runde HU. Ich frage mich, wie naiv die SWK sein konnte. Hoffentlich haben sie mittlerweile aus den Fehlern von 2017 gelernt und verschrotten keinen Weiteren. Aber der Verunfallte, den zu reparieren, das kostet wieder zu viel Geld, lassen wir den auch noch verschrotten und wir gucken mal, wie wir mit 38 Fahrzeugen auskommen - bestimmt wird das kommen. Dabei ist er nur in einen Pritschwagen reingefahren. Da hatten paar M8C und FOC schon deutlich schwerwiegendere Unfälle gehabt. Wenn der repariert wird ,was ich kaum glaube, aber hoffe, bin ich froh und dann bin ich mal wirklich stolz.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz