Seite 1 von 2
#1 [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von H. Konrad R. 09.11.2021 08:21

avatar

Nahverkehr in Mönchengladbach
NEW plant Revolution des Busverkehrs
Immer weniger Fahrgäste fahren mit den Linienbussen.

Mönchengladbach Die Fahrgäste im Nahverkehr sinken drastisch. Die NEW will gegensteuern und ein digitales On-Demand-Angebot schaffen, bei dem kleinere Busse auf Knopfdruck Fahrgäste abholen und chauffieren. Für 2022 ist ein Test geplant.
...

https://rp-online.de/nrw/staedte/moenche...en_aid-63851259

#2 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Max K. 09.11.2021 21:28

Zitat von H. Konrad R. im Beitrag #1

Immer weniger Fahrgäste fahren mit den Linienbussen.



Ist das wirklich so? Gibt es dazu offizielle Zahlen? Oder ist das wieder klassischer RP-Journalismus?

Ich persönlich wohne nicht mehr in MG, kann aber für andere Städte sagen, dass die Zahlen mit Fortschritt der Pandemie und Rückkehr in Büros wieder steigen. Würde mich daher sehr wundern, wenn die Fahrgastzahlen in MG noch weiter zurückgehen würden…

#3 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Raimund R. 09.11.2021 22:21

avatar

Leider konnte ich den Artikel ja nicht öffnen

Bzw zu Ende lesen

#4 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Raimund R. 09.11.2021 22:23

avatar

Zitat von Max K. im Beitrag #2
Zitat von H. Konrad R. im Beitrag #1

Immer weniger Fahrgäste fahren mit den Linienbussen.



Ist das wirklich so? Gibt es dazu offizielle Zahlen? Oder ist das wieder klassischer RP-Journalismus?

Ich persönlich wohne nicht mehr in MG, kann aber für andere Städte sagen, dass die Zahlen mit Fortschritt der Pandemie und Rückkehr in Büros wieder steigen. Würde mich daher sehr wundern, wenn die Fahrgastzahlen in MG noch weiter zurückgehen würden…



In Berlin wird auch über den Rückgang gejammert also muß ja was dran sein. Allerdings ich als Fahrer und Fahrgast merke ehrlich gesagt nichts davon außer bei den Einnahmen dank nur noch EC Karten zahlung

#5 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Dennis R. 09.11.2021 23:47

Also das On-Demand Angebot wird ähnlich den Aseag Netliner sein. Da kann man es entweder Telefonisch oder per movA App buchen. Aber der große Umbruch wird das nicht sein. Eher im Gegenteil wenn dafür Fahrten gestrichen werden.
Es gibt viel zutun für MG und Umgehung. Hier einige Ideen:
-Ausbau SB Netz zur Verstärkung der SB1 und SB4
-SB2 Regiopark-Odenkirchen-Rheydt-Mönchengladbach-Stadtverwaltung,alle 30 Minuten mit überlagerung von SB1 oder SB4 für alle 15 Minuten;
-097 und SB4 alle 15 Minuten zusammen zwischen Rathaus Rheydt und MG Hbf;
-Samstags Nachmittags ausweiten auf 10/20/40 bis ca 18 Uhr,
-Zuverlässigkeit verbessern
-Fahrer kommen teilweise zum Beispiel bei wenig Aufkommen und vor Fahrerwechsel zufrüh.
Die Zuverlässigkeit ist einer der größten Probleme der NEW. Gründe gibt es für Verspätung viele. Aber so ein bisschen hat die Stadt und NEW sehr viel zutun, um mehr Fahrgäste in die Busse zu locken. Die Bauarbeiten am Europaplatz werden da auch nicht helfen.
Bin nach Aachen umgezogen. Sicherlich ist die Aseag auch nicht überall superklasse, aber in bestimmen Punkten ist man der NEW ein paar Schritte voraus. Zb Citytakt, Samstagstakt, beim Blockverkehr mindestens alle 30 min in jede Richtung, Capacity. Ob der 7,5/15/30 Min Takt was für MG wäre (zb 7,5 auf 001/002,017/007,003/033,009/019; 15 auf 015/025, 022/020,004,30 auf 005,024 außerhalb Schülerverkehr; nicht alle Linien aufgeführt), kann man schlecht sagen. Ein Gutachten hat das vor Jahren mal abgelehnt. Aber es gibt viele Verläufe wo heute ein 5/10 Min Takt sauber drin wäre (zwischen MG und Rheydt, zwischen Geroplatz und Hbf, Elisabethkrankenhaus und Rheydt), man es aber nicht hinbekommt, die Verkehre zu vertakten.
Ich könnte noch viel weiterschreiben.
Aber es muss von NEW mehr Umbruch in der Linien- und Taktplanung zur Attraktivitätssteigerung des Busvekehrs und von der Stadt mehr Wille zur Finanzierung der Verbesserungen kommen.
Dazu gehören auch mehr konsequente Busspuren.
Thema Straßenbahn:
Eine Straßenbahn nützt nichts wenn der Takt des übrigen Netzes weiterhin so unattraktiv bleibt. Daher lieber Busverkehr stärken statt Straßenbahnbau.

#6 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Martin Sch. 10.11.2021 09:51

avatar

ÖPNV-Bankrotterklärung einer niederrheinischen Großstadt

Sollte die autogerecht ausgebaute Stadt MG tatsächlich in naher Zukunft den bisherigen Liniennetz basierten ÖPNV mit Taktverkehr (der zugegebener Maßen seit 40 Jahren eine kundenunfreundliche Katastrophe ist) durch "Drive on Demand"-Spielereien ersetzen , ist das der Anfang vom Ende des ÖPNV in MG.

Ich habe 1989/90 in der Innenstadt von Münster/Westf. gewohnt, dort wurde auch im Rahmen von verfehlten Einsparungen auf den Buslinien eine Art Anrufsammeltaxi (AST) für die Abendstunden eingeführt. Doch das AST wurde für die Bürger schnell zum Rohrkrepierer: Zusatzkosten plus Anmelden in einer Zentrale mind. 30 min vor Fahrtwunsch machten den Vorteil für spontane Fahrten in die Stadt bzw. abends wieder heim zunichte.
Das gleiche Probleme sehe ich in MG kommen: Wenn ich als Bürger nicht mehr spontan mit dem ÖPNV von A nach B komme, lege ich mir einen PKW zu - aber kein "Bus on Demand".

Das Problem der geringen ÖPNV-Nutzung in MG ist hausgemacht: Katastrophale Takte mit bescheidenen Verknüpfungen zu anderen Linien (habe ich alles in den 1990er "erleben" dürfen") machten den Busverkehr stets unattraktiv - manches Dorf im Kreis Viersen war da besser in Sachen Bus-ÖPNV aufgestellt.

Gerade MG mit seinen vielen sozialen Brennpunkten (zwischen Eicken und Odenkirchen findet man heute (2021) leider immer mehr "Römerbrunnen" ) und den dort lebenden einkommensschwachen Bevölkerungsschichten ist auf den Bus-ÖPNV angewiesen, denn dieser stellt für viele Einwohner die einzige Mobilitätsmöglichkeit dar.

Der ÖPNV in MG leidet analog Aachen, Wuppertal und Hagen/Westf. unter den Spätfolgen der Fehlentscheidung, den Straßenbahnverkehr abzuschaffen. Die als Ersatz geschaffenen Busnetze haben schnell gezeigt, das Buslinien und deren Takte wesentlich schneller anfällig sind für politische Entscheidungen wie z.B. Taktausdünnung oder Linien stikum einzustellen, als dies bei Straßenbahnlinien in der Regel der Fall war.

Lägen in MG auf der Hindenburgstraße noch Straßenbahnschienen, würde diese noch in beide Fahrtrichtungen befahren, doch seitdem sich in MG alles dem Fetisch Minto unterzuordnen hat, wird der Busverkehr in die Innenstadt von Alt-MG in die unattraktiven Hinterhöfe verbannt - so haben die Stadträte in MG den verbliebenen Händlern auf der Hindenburgstraße einen Bärendienst erwiesen.

Ich befürchte, das wird in den nächsten Jahren nix mehr in der Vitusstadt in Sachen Verkehrswende mit attraktivem ÖPNV :-(


Glück Auf!

Martin

#7 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Dennis R. 10.11.2021 12:06

Also das mit der Hindenburgstraße ist blöd, aber da soll die NEW prüfen welche Linien in beide Richtungen fahren können und welche Linien die Alternative Strecke fahren können laut Stadt. Für mich ist die NEW das Hauptproblem. Nicht die Stadt. Eine Straßenbahn in Mönchengladbach würde wahrscheinlich so aussehen wie bei der DVG. Die Bauarbeiten sind in MG auch nicht umsetzbar. Also auch keine Lösung. Liebe NEW wenn ihr das liest, dann denkt bitte nach, wie ihr am Wochenende und Nachts mehr Leute auf den Bus locken könnt. Kleiner Hinweis: Von alle 10 auf alle 30 statt alle 15 ist auch ein Grund warum wir am Wochenende nur mit dem Auto fahren
Zweiter Hinweis, saubere 5/10 min Citytakts einführen und auch Vermarkten. Dort am Wochenende und nachts alle 15 min fahren lassen.

#8 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Dennis R. 10.11.2021 12:14

Noch eine kurze Bemerkung. Das was hier geplant ist, basiert so ein bisschen auf den Aseag Netliner. Das kann aber nur funktionieren, wenn zur schwachen Verkehrszeiten Anschlüsse auf 007, 004 und 017 in Rheindalen gebildet werden. Dazu muss die Buchbarkeit einfach sein und es darf bei vorhandenen Haltestellen für Abokarten nichts extra kosten.

#9 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Marcel Hilgers 10.11.2021 19:53

avatar

Ich zitiere mich mal selber (ohne den Artikel ganz gelesen zu haben) von Facebook:

Zitat
Da bringt eine "Revolution des Busverkehrs" gar nichts. Wir brauchen keine seit Jahrzehnten bekannten Anrufsammeltaxen (etwas anderes ist das ja nicht).
Wir brauchen zuverlässige Leistungen, einen sinnvollen Taktfahrplan (und nicht so einen Konvoi-Murks wie zwischen Mönchengladbach und Rheydt auf 001 und 002), einen auf Bahn-Anschlüsse abgestimmten Fahrplan.
Und letzten Endes brauchen wir die Straßenbahn zurück. Eine Linie vom Mönchengladbacher Hauptbahnhof über die Fachhochschule und Rheydt nach Güdderath, eine Linie vom Hauptbahnhof aus über den Alten Markt zum Nordpark. Das alles mit einer vernünftigen Vorrangschaltung und zack hat man attraktiven Nahverkehr.



Im Laufe der Diskussion (Vorschlag Capacity) bei Facebook schrieb ich noch folgende Antwort:

Zitat
Was bringen größere Busse, wenn man heute schon sieht, dass sich z.B. auf der Friedrich-Ebert-Straße die Busse gegenseitig abwarten müssen, weil gar keine zwei Busse aneinander vorbeipassen? Das kostet nicht nur die Pünktlichkeit sondern verursacht auch jedes Mal Stau.
Capacity sind genau wie AGG 300 nur der verzweifelte Versuch, die Kapazitäten einer Straßenbahn mit Bussen zu erreichen.
Mit einer einzigen Straßenbahnlinie könnte man zwischen Mönchengladbach und Rheydt bzw. sogar Odenkirchen 4 Buslinien ersetzen. 001 und 002 braucht dann niemand mehr, die 019 läuft bei der NEW' eh schon irgendwo unter dem Radar (Samstags nur zwischen 7 und 15 Uhr bis Rheydt, Sonntags überhaupt nicht) und den SB1 könnte man untenrum beschleunigen.
Der Verkehr Richtung Nordpark reicht aktuell im Regelfall aus. Aber es sind noch weitere Baugrundstück zu haben und wenn sich noch ein paar Firmen ansiedeln geht das ganz schnell und man bekommt die gleichen Probleme, wie Richtung Regiopark. Da bekommt man den Verkehr auch nur durch Einsatzfahrten, Taktverdichtung und privat bestellten Bussen einigermaßen hin. Dazu kommt der hirnrissige Borussia-Shuttle, den man durch eine Straßenbahn komplett einstampfen könnte. Gerade aus Umweltaspekten fragt man sich da sowieso, warum nicht längst wieder Gleise bis an das Stadion liegen.

#10 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Raimund R. 11.11.2021 00:06

avatar

Für eine Straßenbahn ist aber die Infrastruktur gar nicht gegeben.

Und ich finde es .... (möchte das Wort hier nicht schreiben) wie einige hier über den ÖPNV denken.

Mal ganz ehrlich ich habe genügend Leute im Bekanntenkreis die selbst ein Bus unternehmen führen und bin selbst täglich als Fahrer und Fahrgast im ÖPNV unterwegs.

Pünktlichkeit geb ich zu ist sicher wünschenswert, aber solange die Autofahrer nicht kapieren das man Busse beim verlassen der Haltestelle nach der Straßenverkehrsordnung sogar Vorrang haben, oder Kreuzungen bei hohem Verkehrsaufkommen nicht frei gehalten werden oder ganz simpel der stop Streifen einfach mal überfahren wird, bringen Straßenbahen und zugeparkte Bus Spuren auch nichts. Da sind die Fahrer machtlos.

Desweiteren sind die Fahrgäste zum großen Teil selbst schuld das der Bus zu spät ist, denn wenn man immer noch auf den letzten Drücker einsteigen muss, wenn die (in MG üblichen automatik Türen) im schließvorgang durch einsteigen oder stehen in der Licht Schranke blockiert werden, kann der Bus nicht pünktlich fahren!

Aber Hauptsache erst mal was sinnloses schreiben und motzen.

Und das gilt für alle Städte in Deutschland!


Und in Mönchengladbach lohnt sich wenn überhaupt auf der Strecke zwischen MG und RY ein 5 Minuten takt was.

Solange die Vorrang schaltung für den A. ist wird auch der Bus nicht schneller. Da helfen auch keine neuen Linien keine neuen SB Linien oder sonst was.


Man müsste attraktive Verbindungen schaffen ohne dauernd umsteigen zu müssen.

Aber genau das will ja eben die Politik nicht.

Die NEW ist sicher zwar das ausführliche organ und muss das ganze umsetzen aber die Stadt sprich Politik gibt nun mal alles vor und das eben zum "super super" Preis bzw mit "mega tollen" Verbindungen.

Genauso der E-Bus wird sicher das super Verkehrsmittel werden was beim kleinsten Strom Ausfall sein wahres Gesicht zeigt.


Zum Thema capacity: Der kann nur auf bestimmten Linien fahren (sehe ich bei vorhin erwähnten Bekannten) und darf auch nur mit SONDERGENEHMIGUNG! fahren. Da kann ich, auch als busfan und Befürworter eines bunten Fuhrparks, die NEW verstehen.


Und man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen
Also sprich Aachen oder Münster mit Mönchengladbach!

Da die Infrastruktur eine ganz andere ist. Und ich finde den ÖPNV in Aachen auch nicht gerade den Bringer...

#11 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Dennis R. 11.11.2021 08:32

Ja man muss dazu sagen, dass die Aseag die mittlere Tür wie bei KVG Manuell geöffnet wird. Über die Gründe der Verspätung kann ich nichts genaues sagen was besser ist . Hat sicherlich viele Faktoren. Aber das wird auch keine Straßenbahn lösen. Eher im Gegenteil. Am Anfang wird es erstmal sehr viele Unfälle geben da viele es mit der Straßenbahn nicht gewöhnt sind. In Mönchengladbach sind viele Straßen zu eng für eigene Straßenbahntrassen. Aachener Straße oder Friedrich Ebert Straße zum Beispiel. Und eine Straßenbahn löst die Probleme der Busse nicht. Besonders auf übrigen Linien. Ja die Vorrangschaltung Beispiel Lüpertzenderstraße am Bismarckplatz funktioniert nicht richtig. Da kann die NEW auch nicht immer was dafür. Aber dafür, dass es irgendwie organisiert werden muss. Genauso wie das vertakten und die Vermarktung. Zb in Social Media ist da bei der ,,NEW Mobil und Aktiv" (nicht gesamte NEW Gruppe) noch Luft nach oben.
Man merkt einfach, dass hier zu lange von der Stadt wenig investiert wurde. Bin überzeugt irgendwann wird es besser werden, aber es wird Jahre dauern. Tut mir leid dass es hier so rüber kommt, wohne aber in Aachen an einer 7,5 min Takt Trasse, die Samstag bis 20:00 Uhr 6 Fahrten pro Stunde und Richtung haben. Daher diese Worte

#12 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Christian Gingter 11.11.2021 21:24

avatar

Ein großes Problem zurzeit für die Verspätungen sind die ganzen Baumaßnahme.
Besonders der mist am Hauptbahnhof mit der baustellenampel wenn man das kurze Stück von Eickenerstr.
zum Hauptbahnhof will brauchst du im schlimmsten Fall 7 Minuten weil die Ampel für drei Autos reicht und dann wieder auf Rot geht.

Aber auf der anderen Seite was bringt das Busse in einem kürzeren Takt fahren zu lassen wenn trotzdem die Autos unterwegs sind.
denn du musst die autofahrer dazu bewegen mit dem Bus zu fahren solange das nicht der Fall ist funktioniert das beste öpnv-konzept nicht.

Was auch Sinn machen würde ist wenn man dem aus marienplatz und Rheydt Hauptbahnhof einen zentralen umstiegs
Weil 001/002 viel Zeit verlieren weil sie dieses Schleife fahren müssen.
Aber wohin bauen das ist die Frage.

#13 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Raimund R. 11.11.2021 23:05

avatar

Zitat von Dennis R. im Beitrag #11
Ja man muss dazu sagen, dass die Aseag die mittlere Tür wie bei KVG Manuell geöffnet wird. Über die Gründe der Verspätung kann ich nichts genaues sagen was besser ist . Hat sicherlich viele Faktoren. Aber das wird auch keine Straßenbahn lösen. Eher im Gegenteil. Am Anfang wird es erstmal sehr viele Unfälle geben da viele es mit der Straßenbahn nicht gewöhnt sind. In Mönchengladbach sind viele Straßen zu eng für eigene Straßenbahntrassen. Aachener Straße oder Friedrich Ebert Straße zum Beispiel. Und eine Straßenbahn löst die Probleme der Busse nicht. Besonders auf übrigen Linien. Ja die Vorrangschaltung Beispiel Lüpertzenderstraße am Bismarckplatz funktioniert nicht richtig. Da kann die NEW auch nicht immer was dafür. Aber dafür, dass es irgendwie organisiert werden muss. Genauso wie das vertakten und die Vermarktung. Zb in Social Media ist da bei der ,,NEW Mobil und Aktiv" (nicht gesamte NEW Gruppe) noch Luft nach oben.
Man merkt einfach, dass hier zu lange von der Stadt wenig investiert wurde. Bin überzeugt irgendwann wird es besser werden, aber es wird Jahre dauern. Tut mir leid dass es hier so rüber kommt, wohne aber in Aachen an einer 7,5 min Takt Trasse, die Samstag bis 20:00 Uhr 6 Fahrten pro Stunde und Richtung haben. Daher diese Worte



Ich wohne an einer Tram-Trasse wo Mo-Fr alle 3 Min eine Bahn kommt und am WE alle 5 Min bzw 10 Min also von daher und zusätzlich habe ich noch mehrere Buslinien zur Verfügung. Das ist kein Argument ;-)

#14 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Raimund R. 11.11.2021 23:08

avatar

Zitat von Christian Gingter im Beitrag #12
Ein großes Problem zurzeit für die Verspätungen sind die ganzen Baumaßnahme.
Besonders der mist am Hauptbahnhof mit der baustellenampel wenn man das kurze Stück von Eickenerstr.
zum Hauptbahnhof will brauchst du im schlimmsten Fall 7 Minuten weil die Ampel für drei Autos reicht und dann wieder auf Rot geht.

Aber auf der anderen Seite was bringt das Busse in einem kürzeren Takt fahren zu lassen wenn trotzdem die Autos unterwegs sind.
denn du musst die autofahrer dazu bewegen mit dem Bus zu fahren solange das nicht der Fall ist funktioniert das beste öpnv-konzept nicht.

Was auch Sinn machen würde ist wenn man dem aus marienplatz und Rheydt Hauptbahnhof einen zentralen umstiegs
Weil 001/002 viel Zeit verlieren weil sie dieses Schleife fahren müssen.
Aber wohin bauen das ist die Frage.



Das mit dem RY Hbf und dem M'pl ist aber so gewollt. Damals als der HBF in RY neu gestaltet wurde sollte er der neue Umstieg werden, ging aber völlig daneben weil alle am M'pl umsteigen was ich auch verstehen kann da alle am Hbf fahrenden Linien auch am M'pl fahren sofern ich weiß

#15 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Christian K. 12.11.2021 12:54

avatar

Also die Blockabfahrt im Süden ist schon Sache, über die man einmal kritisch nachdenken darf.

Für mich gehört sie an den HBF, um eine vernünftige Verknüpfung zum SPNV hinzubekommen, zumal seit der Führung von 20 und 22 über den HBF das Argument weg ist, dass nur am MPL alle Rheydter Linien fahren. Auch versucht die Blockabfahrt in Rheydt alle Belange ins Boot zu nehmen, was dazu führt, dass die 002 und die 006 nicht bzw. nur hinkend an der Blockabfahrt am Europaplatz teilnehmen und für die 002 der missliche Zustand gegeben ist, dass sie Sonn- und Feiertags in Richtung Güdderath eine Standzeit von 10 Minuten am MPL hat. Zeitlich attraktiv sieht anders aus.

Zugegeben sind die Lösungsmöglichkeiten auch nicht ganz einfach, womöglich nur mit dem Einlegen von zusätzlichen Kursen zu lösen, die nicht finanzierbar sind bzw. mit der Entscheidung, bestimmte Relationen aus dem Blockanschluss herauszunehmen.

#16 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Raimund R. 13.11.2021 22:28

avatar

Zitat von Christian K. im Beitrag #15
Also die Blockabfahrt im Süden ist schon Sache, über die man einmal kritisch nachdenken darf.

Für mich gehört sie an den HBF, um eine vernünftige Verknüpfung zum SPNV hinzubekommen, zumal seit der Führung von 20 und 22 über den HBF das Argument weg ist, dass nur am MPL alle Rheydter Linien fahren. Auch versucht die Blockabfahrt in Rheydt alle Belange ins Boot zu nehmen, was dazu führt, dass die 002 und die 006 nicht bzw. nur hinkend an der Blockabfahrt am Europaplatz teilnehmen und für die 002 der missliche Zustand gegeben ist, dass sie Sonn- und Feiertags in Richtung Güdderath eine Standzeit von 10 Minuten am MPL hat. Zeitlich attraktiv sieht anders aus.

Zugegeben sind die Lösungsmöglichkeiten auch nicht ganz einfach, womöglich nur mit dem Einlegen von zusätzlichen Kursen zu lösen, die nicht finanzierbar sind bzw. mit der Entscheidung, bestimmte Relationen aus dem Blockanschluss herauszunehmen.




Ich will lieber jetzt nichts sagen sonst könnte das böse enden...

Sorry....

#17 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Christian K. 15.11.2021 07:56

avatar

Du darfst uns gerne an Deinen konstruktiven Gedanken teilhaben lassen. Ich bin eher ein Freund sachlicher Diskussionen. Antäuschen und Wegducken ist da nicht so die Option...

#18 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von H. Norfried V. 15.11.2021 10:32

Zitat von Raimund R. im Beitrag #10
Zum Thema capacity: Der kann nur auf bestimmten Linien fahren (sehe ich bei vorhin erwähnten Bekannten) und darf auch nur mit SONDERGENEHMIGUNG! fahren. Da kann ich, auch als busfan und Befürworter eines bunten Fuhrparks, die NEW verstehen.

Wo genau besteht denn das Problem? Die Sondergenehmigung scheint ja keines zu sein. Die Dinger fahren z.B. in Aachen schon seit über 10 Jahren. Natürlich macht der Einsatz sowieso nur auf bestimmten Linien Sinn und ich sehe den CapaCity auch nicht als die Lösung der Probleme in MG an, aber die notwendige Sondergenehmigung dürfte nicht das Ausschlusskriterium sein.
Zitat von Dennis R. im Beitrag #11
Aber das wird auch keine Straßenbahn lösen. Eher im Gegenteil. Am Anfang wird es erstmal sehr viele Unfälle geben da viele es mit der Straßenbahn nicht gewöhnt sind. In Mönchengladbach sind viele Straßen zu eng für eigene Straßenbahntrassen. Aachener Straße oder Friedrich Ebert Straße zum Beispiel.

Die These mit "sehr vielen" Unfällen scheint mir reine Phantasie zu sein. Gibt es dazu Untersuchungen, die das bestätigen? Das Platzproblem wird allein durch die Vorrangstellung versursacht, die wir dem (Pkw-)Individualverkehr einräumen. Langfristig gedacht kann es einfach nicht so bleiben, dass es normal ist, dass in Städten jeder mindestens einen eigenen Pkw besitzt und die Erwartungshaltung hat, diesen wohnort- und arbeitsplatznah im öffentlichen Raum abstellen kann. Was das stehende Blech in Städten an Platz einnimmt, ist der reinste Wahnsinn, sowohl wenn man die dadurch verursachte Verkehrsbehinderung als auch die Flächenversiegelung bedenkt. Ob die Kisten elektrisch oder mit Verbrenner fahren, ist dabei vollkommen egal. Es kann so nicht weitergehen, besonders wenn das auch noch den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs behindert, der einen wichtigen Baustein beim Klimaschutz darstellt.
Zitat von Christian K. im Beitrag #15
Für mich gehört sie an den HBF, um eine vernünftige Verknüpfung zum SPNV hinzubekommen, zumal seit der Führung von 20 und 22 über den HBF das Argument weg ist, dass nur am MPL alle Rheydter Linien fahren.

Mit der 004 gibt es allerdings weiterhin eine wichtige Linie, die den Hbf nicht anfährt. Doch hier sehe ich auch eine mögliche Lösung darin, sie zumindest zu den Zeiten der Blockabfahrten einfach auch den Hbf ansteuern zu lassen, ansonsten kann sie ja weiterhin den direkten Weg nehmen.

#19 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von Christian K. 15.11.2021 11:43

avatar

Du hast natürlich Recht - die 004 habe ich vergessen. In den Schwachverkehrszeiten dürfte Dein Vorschlag der Linienführung über den Hbf aber gut umsetzbar sein.

#20 RE: [MG] NEW plant Revolution des Busverkehrs von H. Konrad R. 15.11.2021 13:34

avatar

Zitat von H. Norfried V. im Beitrag #18
... eine wichtige Linie, die den Hbf nicht anfährt. Doch hier sehe ich auch eine mögliche Lösung ...

Die Betonung eines ZOBs als "Muss" und dann nur eine Linie da nicht hinzuführen, kann es nicht sein - dennoch:
Zu Zeiten des Rheydter Obus' (ohne die jetzt als das Non-plus-ultra anzusehen) gab es drei "zentrale" Umsteige-Punkte in der Rheydter Innenstadt:
Marienplatz, Bahnhof und Rathaus.
An keinem fuhren alle Rheydter Linien, aber alle Linien an zweien der Punkte. Damit war es gewährleistet, an jeweils (mindestens) einem die benötigte Umsteigeverbindung zu erreichen.
Muss ja nicht die Zielvorgabe für ein neues Netz sein - aber in der Tat eine denkbare Alternative zum "Ideal" ZOB.

Fehler an der Variante ist, dass der Bahnhof (wie jetzt auch) nicht von allen Richtungen angebunden wäre - was sicher durch den ZOB hätte behoben werden sollen, so man das Konzept konsequent verfolgt hätte ...

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz