#1 Zugunglück (Anschlag?) in Russland von Andreas Beeck 28.11.2009 09:15

avatar

Bei einem Zugunglück in Russland ist ein Sapsan entgleist...

Zitat von Tagesschau

Anschlag nicht ausgeschlossen
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Russland


Bei einem schweren Zugunglück im Nordwesten Russlands sind mindestens 39 Menschen getötet und über 60 Passagiere verletzt worden. Diese Opferzahlen bestätigte ein Vertreter des russischen Katastrophenschutzes, wie die Agentur Interfax berichtete. Unter den Trümmern der entgleisten Waggons vermuten die Retter noch mindestens sechs Opfer.

Rund 500 Passagiere wurden inzwischen mit dem Hochgeschwindigkeitszug "Sapsan" nach St. Petersburg gebracht. Vier Waggons des Schnellzugs "Newski Express" von Moskau nach St. Petersburg waren am Freitagabend aus den Schienen gesprungen. Die Untersuchungen hatten noch kein eindeutiges Ergebnis zur Ursache des Unglücks erbracht. Ein Anschlag werde weiterhin nicht ausgeschlossen, sagte ein Sprecher der Ermittlungsbehörden.
Krater an den Gleisen entdeckt

Ermittler hätten am Unfallort nahe der Stadt Bologoje ein trichterförmiges Loch mit einem Durchmesser von rund einem Meter "wie von einer Explosion" entdeckt. Kremlchef Dmitri Medwedjew beauftragte den Inlandsgeheimdienst FSB mit Ermittlungen.

Im August 2007 hatte es auf der gleichen Strecke einen Anschlag mit etwa 60 Verletzten gegeben. Die Verbindung zwischen den beiden größten Städten des Landes ist vielbefahren, die Hochgeschwindigkeitszüge sind oft voll besetzt.



Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/zugrussland100.html

#2 RE: Zugunglück (Anschlag?) in Russland von Tim.W 28.11.2009 14:31

avatar

War wohl ein Terroranschlag!

In Antwort auf:
Krater an den Gleisen entdeckt

Ermittler hätten am Unfallort nahe der Stadt Bologoje ein trichterförmiges Loch mit einem Durchmesser von rund einem Meter "wie von einer Explosion" entdeckt. Kremlchef Dmitri Medwedjew beauftragte den Inlandsgeheimdienst FSB mit Ermittlungen.

Im August 2007 hatte es auf der gleichen Strecke einen Anschlag mit etwa 60 Verletzten gegeben. Die Verbindung zwischen den beiden größten Städten des Landes ist vielbefahren, die Hochgeschwindigkeitszüge sind oft voll besetzt.



http://www.tagesschau.de/ausland/zugrussland100.html

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz