Seite 1 von 3
#1 Angebot und Nachfrage - welches Angebot für die Strecke Köln <-> Mönchengladbach ? von Alexander Schmitz 14.10.2010 15:43

avatar

Zitat von Marcel Hilgers
Vor ein paar Jahren konnte man das SWT noch in einem Menü ohne Eis ausdrücken...damals war der Nachtisch noch nicht mit drin...[18]



Damals waren aber sowohl Energie als auch das Personal günstiger [18]

Zitat von Marcel Hilgers
Geschwindigkeit muss auch im Nahverkehr nichts kosten...siehe München-Nürnberg-Express. Wenn man die Fahrpläne seitens des VRRs sinnvoll und logisch bestellt, kann die DB auch dem Preisniveau entsprechend gute Leistungen anbieten und zügigere Verbindungen mit optimierten Anschlüssen anbieten.



Der Vergleich hinkt aber gewaltig: Die Strecke München - Nürnberg hat sehrwohl gekostet, und das nicht zu knapp. Und den Mü-Nü-Ex mit seiner Geschwindigkeit von 200 km/h mit einer RB oder in einem RE zur Vergleich ist genau so verkehrt: Denn hier gibt eben nicht häufig Strecken, auf denen im Regionalverkehr mit mehr als 120 km/h gefahren wird. Außerdem widerspricht das dem Sinn des Nahverkehrs: Er soll ja an allen möglichen Ecken halten um möglichst viele Menschen zu erreichen.

#2 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Marcel Hilgers 14.10.2010 16:12

avatar

Zitat von Alexander Schmitz
Damals waren aber sowohl Energie als auch das Personal günstiger [18]


Komisch, dass alle Energieanbieter billiger werden. Nur der DB-Konzern mit seinen eigenen Kraftwerken ist teuer? Haha...^^

Zitat von Alexander Schmitz
Der Vergleich hinkt aber gewaltig: Die Strecke München - Nürnberg hat sehrwohl gekostet, und das nicht zu knapp. Und den Mü-Nü-Ex mit seiner Geschwindigkeit von 200 km/h mit einer RB oder in einem RE zur Vergleich ist genau so verkehrt: Denn hier gibt eben nicht häufig Strecken, auf denen im Regionalverkehr mit mehr als 120 km/h gefahren wird. Außerdem widerspricht das dem Sinn des Nahverkehrs: Er soll ja an allen möglichen Ecken halten um möglichst viele Menschen zu erreichen.


Es kostet für die Fahrgäste aber nicht mehr! Und das wollte ich damit sagen...der Verbund hat bisher keinen "schnellen" Nahverkehr bestellt, weil's zu teuer ist. Beispielsweise Mönchengladbach - Köln...RB und RE halten überall. Den RE könnte man beschleunigt mit Zwischenhalt in Grevenbroich, Rommerskirchen und Pulheim nach Köln fahren lassen und für die gesparten Stationsgebühren (*hust*) dann die RB mit Halt auf allen Unterwegsbahnhöfen wieder durchfahren lassen...

#3 Angebot und Nachfrage - welches Angebot für die Strecke Köln <-> Mönchengladbach ? von Alexander Schmitz 14.10.2010 20:05

avatar

Zitat von Marcel Hilgers

Zitat von Alexander Schmitz
Damals waren aber sowohl Energie als auch das Personal günstiger [18]


Komisch, dass alle Energieanbieter billiger werden. Nur der DB-Konzern mit seinen eigenen Kraftwerken ist teuer? Haha...^^




Warst du in den letzten Tagen in der Nähe einer Tankstelle? [18]

Zitat von Marcel Hilgers

Zitat von Alexander Schmitz
Der Vergleich hinkt aber gewaltig: Die Strecke München - Nürnberg hat sehrwohl gekostet, und das nicht zu knapp. Und den Mü-Nü-Ex mit seiner Geschwindigkeit von 200 km/h mit einer RB oder in einem RE zur Vergleich ist genau so verkehrt: Denn hier gibt eben nicht häufig Strecken, auf denen im Regionalverkehr mit mehr als 120 km/h gefahren wird. Außerdem widerspricht das dem Sinn des Nahverkehrs: Er soll ja an allen möglichen Ecken halten um möglichst viele Menschen zu erreichen.


Es kostet für die Fahrgäste aber nicht mehr! Und das wollte ich damit sagen...der Verbund hat bisher keinen "schnellen" Nahverkehr bestellt, weil's zu teuer ist. Beispielsweise Mönchengladbach - Köln...RB und RE halten überall. Den RE könnte man beschleunigt mit Zwischenhalt in Grevenbroich, Rommerskirchen und Pulheim nach Köln fahren lassen und für die gesparten Stationsgebühren (*hust*) dann die RB mit Halt auf allen Unterwegsbahnhöfen wieder durchfahren lassen...




Das funktioniert aber nur, wenn auch wirklich Bedarf für 2 Linien besteht. Im Falle der Strecke Köln - Mönchengladbach ist das ja den ganzen Tag über nicht mehr der Fall.

Und bei deiner Berechnung hängt es: Nicht nur die Stationsgebühren (immer diese Anspielungen [58]) sind ein Kostenfaktor, auch die entsprechenden Trassen kosten halt.

#4 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Marcel Hilgers 14.10.2010 22:23

avatar

Ein Rechenbeispiel zwischen Köln Messe/Deutz und Mönchengladbach (hatte gerade Langeweile):

RE 8 aktuell HVZ & NVZ:
- Trassengebühr: 274,00 € (Nahverkehrstrasse Takt, Produkt PN)
- Stationsgebühr: 74,73 €
=> 348,73 €

RB 27 aktuell HVZ:
- Trassengebühr: 274,00 € (Nahverkehrstrasse Takt, Produkt PN)
- Stationsgebühr: 74,73 €
=> 348,73 €

RB 27 aktuell NVZ bis Rommerskirchen:
- Trassengebühr: 124,56 € (Nahverkehrstrasse Takt, Produkt PN)
- Stationsgebühr: 47,82 €
=> 172,38 €


RE 8 Zukunft HVZ & NVZ:
- Trassengebühr: 274,00 € (Nahverkehrstrasse Takt, Produkt PN)
- Stationsgebühr 60,55 €
=> 334,55 €

RB 27 Zukunft HVZ & NVZ:
- Trassengebühr: 274,00 € (Nahverkehrstrasse Takt, Produkt PN)
- Stationsgebühr: 74,73 €
=> 348,73 €


RE 8 => -14,18 € (verkehrt heute 42 x in beide Richtungen)
=> -595,56 €

RB 27 => +/-0,00 (verkehrt heute 18 x in beide Richtungen auf voller Länge) bzw. +176,35 (verkehrt heute 12 x in beide Richtungen auf reduzierter Länge)
=> +2116,20 €

Differenz -> 1520,64 €/Betriebstag (angenommen Fahrplan Montags bis Freitags)

Es wäre also für den Kleinbetrag von 1520,64 € möglich, einen Betriebstag lang ein RE/RB-Konzept zwischen Mönchengladbach und Köln Messe/Deutz zu fahren, das auch sichtlich zwischen RE 8 und RB 27 unterscheidet. Die RB hält dabei an allen Unterwegsbahnhöfen, der RE hält nur in Mönchengladbach Hbf, Rheydt Hbf, Grevenbroich, Rommerskirchen, Pulheim, Köln Hbf und Köln Messe/Deutz. 5 Halte werden ausgelassen, pro Halt ca. 2 Minuten...macht 10 Minuten Fahrzeitgewinn für 1520,64 € pro Tag bzw. 36,21 € pro Fahrt des RE 8. Oder auch 3,62 € pro Minute Fahrzeitgewinn...


Quellen:
- Trassengebühr nach TPS 2011, Nahverkehrstrasse Takt, Produkt PN
- Stationsgebühr nach Preisliste 2010
- Basis ist ein normaler Werktag inkl. Verstärkerfahrten des RE8





Das Argument Tankstelle lasse ich übrigens so nicht durchgehen, die DB bekommt den Diesel durch Rahmenverträge sehr günstig...

#5 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Andreas Beeck 14.10.2010 22:24

avatar

Sorry, aber so leer wie der RE8 mittags oder die RB27 um 9 Uhr ist, reicht der Stundentakt über Tag voll und ganz, egal was man zahlen oder sparen kann...

#6 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Marcel Hilgers 14.10.2010 22:31

avatar

Und warum sind die Züge leer? Weil kein vernünftiges Angebot da ist.

#7 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Andreas Beeck 14.10.2010 22:33

avatar

Und warum fahren so wenig Züge? Weil keine vertretbare Nachfrage für nen ganztägigen dichteren Takt da war...

#8 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Marcel Hilgers 14.10.2010 22:36

avatar

Nein...weil der VRR kein Geld hat und die RE-Linie nicht wirklich RE ist.

Wenn man ein Zugangebot attraktiver gestaltet, fahren auch mehr Leute mit. Das beweist der Metronom von Jahr zu Jahr. Insbesondere von Mönchengladbach bzw. Rheydt, Grevenbroich und Pulheim fahren sehr viele Pendler nach Köln, während zwischen den "Dörfern" Jüchen und Hochneukirch und den größeren Orten viele Schüler unterwegs sind. Man könnte theoretisch auch den RE über Tag ausfallen lassen und dafür auf der RB 4 Doppelstockwagen mitführen...das würde dann passen.

#9 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Christian K. 14.10.2010 22:49

avatar

Ein Problem dieser Verbindung ist vor allem, dass zwei Zweckverbände berührt sind, die sich für Rommerskirchen - MG nicht wirklich interessieren. Zwischen VRR und NVR besteht Einigkeit darüber, dass der NVR nach seinem Gusto das Angebot bestimmt (natürlich im Rahmen der VRR-Finanzen). Da kann dann nichts wirklich sinnvolles rauskommen.

#10 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Sven Zallmann 14.10.2010 23:35

avatar

Soweit ich mich erinnere, war die halbtägige Streichung der RB27 zwischen KROM und KM Ergebnis der Verringerung der Regionalisierungsmittel für den öffentlichen Personennahverkehr, die der Bund an die Länder zahlt und die Länder (hier: NRW) dann nach Bedarf verteilen sollen. Attraktiver wurde die Verbindung KM–KK damit sicher nicht, aber gibt es wirklich einen merklichen Rückgang der Fahrgastzahlen seitdem? Hat da jemand eine Quelle?

#11 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Marcel Hilgers 15.10.2010 06:39

avatar

Definitiv! Quelle sind eigene Beobachtungen. Die Leute, die früher die direkte Verbindung mit der RB genutzt haben, warten entweder auf den RE oder fahren via Neuss nach Mönchengladbach.

#12 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Andreas Beeck 15.10.2010 07:42

avatar

Das sind subjektive Beoabachtungen, Marcel.
Belastbare Zahlen haben wohl nur die Verbünde...

#13 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Alexander Schmitz 15.10.2010 09:13

avatar

Und selbst die werden mit Sicherheit gerne mal etwas "gedehnt"...

#14 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Marcel Hilgers 15.10.2010 22:19

avatar

Bei den Verbundzählungen habe ich generell Bauchschmerzen. Auf Linien, die man aus Kostengründen verzichtbar haben möchte, werden auch gerne mal Feiertage oder Ferientage für Zählungen genutzt. Für wirklich belastbar halt ich die Zahlen deswegen auch nicht wirklich...

#15 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Andreas Beeck 16.10.2010 06:27

avatar

Nunja, dass auch an Feiertagen gezählt wird, ist doch normal. Schließlich könnte man auch an einem Feiertag Zugfahrten einsparen...

#16 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Simon S 16.10.2010 11:22

Ich finde vor allem wie es sein kann dass damals vor 15 Jahren die D-Züge die Strecke in 43 Minuten geschafft haben.

Der RE 8 könnte nur noch in Grevenbroich und Pulheim halten, dafür wie jetzt ganztägig.
Die RB 27 fährt ebenfalls, und wenn die Taktlücke weiterhin besteht (9-15 Uhr) könnte der RE 8 ja in Jüchen, Hochneukirch und Odernkirchen halten.
Die RB 27 sollte des weiteren in Grevenbroich enden in Tagesrandlage, da Rommerskirchen doch irgendwie im nichts ist.

Auf südlicher Strecke wäre glaube ich auch eine Beschleunigung bzw. ein Linientausch (Umstellung RE 8 auf Dostos evtl. mit 111 wenn Trier mal genug hat und die RB 27 dann den schnlenker über Flughafen und Engers macht)...
Außerdem könnte der RE 8 auf der rechten Rheinstrecke doch ein paar halte auslassen.

Also, zusammen fassung:

RE 8 (111+Dosto) ganztägig Gladbach-Rheydt-Grevenbroich-Pulheim-Köln Ehrenfeld-Köln Hbf-Deutz-Porz-Troisdorf...
in NVZ auch halt in Odenkirchen, Hochneukirch und Jüchen
der HVZ Verstärker war, zumindest wenn ich damit gefahren bin, ab Grevenbroich leer, evtl. könnte dieser dort enden?

RB 27 (1-2 425), weiterhin 6-9 und 15-19 Uhr mit halt an allen Stationen, dafür über Flughafen und Engers.

#17 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Marcel Hilgers 16.10.2010 20:20

avatar

Die Linien RE 8 und RB27 sollen im Süden demnächst die Linienäste tauschen und der RE ohne halt von Neuwied bis Koblenz fahren. Dafür wird die zukünftige VIAS-Linie bis Neuwied verlängert, um die Zwischenhalte zu bedienen...

#18 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Andreas Beeck 16.10.2010 20:24

avatar

Umstellung des materials des RE8 und Fahrt über den Flughafen mit Dostos scheitert aber an fehlender NBÜ der Dostos, die man am Fleughafen aber haben muss.
Ansonsten gilt der angekündigte Linientausch wie von Marcel beschrieben.

#19 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Alexander Schmitz 16.10.2010 22:23

avatar

Sinnvoller wäre eh eine ganztägige RB, die allw Halte bedient und zur HCZ durch einen schnellen RE ergänzt wird.

#20 RE: keine Preiserhöhungen im Fernverkehr - Quer-durchs-Land-Ticket kommt wieder von Simon S 16.10.2010 22:28

Andreas, ich fänd der RE 8 soll ja mit Dostos also über Porz fahrn, nur halt mit 111 damit er nich mit 120 durch die Lande dackeln muss ^^

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz