#1 RMV stellt vor: Neue Fahrzeuge für die RheingauLinie von Alexander Schmitz 02.11.2010 14:01

avatar

Am Sonntag, 12. Dezember ist es soweit, eine neue Ära des Zugverkehrs beginnt und wird insbesondere im Rheingau und am Mittelrhein deutlich sichtbar: Im Auftrag des RMV und des Zweckverbandes Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord erbringt die VIAS GmbH künftig den Regionalzug-Betrieb auf der Achse Frankfurt - Wiesbaden - Rüdesheim - Koblenz - Neuwied.

Flirt auf der RheingauLinie

Auf der künftig "RheingauLinie" genannten Verbindung werden fabrikneue Elektrotriebwagen modernster Bauart nach einem ebenfalls neuen Fahrplan-Konzept eingesetzt.

Da in diesen Tagen die Überführungsfahrten der neuen Fahrzeuge in ihre Einsatzregion stattfinden, wurden die Neufahrzeuge des Typs "Flirt" in Wiesbaden vorgestellt.

Ein niedriger Energieverbrauch, ein hohes Beschleunigungsvermögen, eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Stundenkilometern und eine komfortable Innenausstattung zeichnen diese Fahrzeuge aus.

Bequemer Ein- und Ausstieg

Der Einstieg in das neue Fahrgefühl erfolgt an vielen Stationen ebenerdig. Große, elektrisch betätigte Türen und ausfahrbare Schiebetritte ermöglichen ein schnelles und bequemes Ein- und Aussteigen. Der Fahrgastraum ist durchgängig stufenlos gestaltet. Auch die Toilette ist den Bedürfnissen mobilitätseingeschränkter Fahrgäste angepasst.

Alle "Flirt"-Triebwagen sind mit einem Hublift ausgestattet. In den Mehrzweckbereichen finden Rollstuhlfahrer, Fahrräder und Kinderwagen Platz. Außerdem sind die Fahrzeuge mit einer Klimaanlage ausgestattet.

Zur Sicherheit der Fahrgäste sind die Triebwagen videoüberwacht. Zusätzlich sind in allen Zügen der RheingauLinie Zugbegleiter mit dabei und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Energieeffizient und umweltschonend

Die geräuscharmen "Flirt"-Triebwagen haben eine Leistung von bis zu 2140 Kilowatt, also rund 2900 PS. Durch das geringe Gewicht und die moderne Motorentechnik sind die Fahrzeuge sehr energieeffizient. Weiterhin wird die beim Bremsen gewonnene überschüssige Energie zurück in die Oberleitung gespeist und geht so nicht verloren.

Fahrplan verbessert sich ebenfalls

Zum Fahrplanwechsel wird zudem ein leicht merkbarer Taktfahrplan eingeführt und die Anzahl der umsteigefreien Direktverbindungen zwischen dem Rheingau, Wiesbaden und Frankfurt erhöht. Die bislang verkehrenden RegionalExpress-Züge und die unregelmäßig fahrenden RegionalBahnen werden zum Produkt StadtExpress zusammengeführt.

Das neue Angebot bietet dem Rheingau täglich mindestens stündlich von allen Stationen Verbindungen nach Koblenz, Wiesbaden und Frankfurt. Zwischen Wiesbaden und Frankfurt wird nur in Mainz-Kastel und Frankfurt-Höchst gehalten.

Durch zusätzliche Fahrten in den Hauptverkehrszeiten und im Schülerverkehr wird den Fahrgästen zeitweise sogar einen Halbstundentakt angeboten.

Quelle: RMV

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz