#1 [Rheinbahn AG] Neuss: Elf Monate ohne Bahn von Alexander Schmitz 22.08.2007 18:07

avatar

Ab 2. Januar beginnt die Sanierung des Hauptstraßenzuges in der Innenstadt. Gesamtkosten: zwölf Millionen Euro. Am Ende soll eine 340 Meter lange einspurige Führung der Linie 709 stehen.

Die Neusser müssen ab Januar rund knapp elf Monate auf die Straßenbahn verzichten. Erst zum Weihnachtsgeschäft soll Mitte November 2008 die Linie 709 wieder durch den Hauptstraßenzug fahren. Dann in weiten Teilen einspurig und auf komplett saniertem Untergrund.

Am 2. Januar beginnt die „größte Baumaßnahme, die es in diesem Bereich je gegeben hat“, so Bürgermeister Herbert Napp: Für ein Gesamtvolumen von rund zwölf Millionen Euro geschieht folgendes:

Sanierung der Schmutz- und Regenwasserleitungen im Hauptstraßenzug zwischen Krefelder Straße und Oberstraße,

Erneuerung aller Hausanschlüsse in diesem Bereich,

Entfernung der Oberleitungen der Straßenbahn,

Herausnahme der alten Gleisanlagen

Anlage neuer Gleiskörper sowie

einer einspurigen Führung zwischen den Haltestellen Niedertor und Markt auf einer Länge von 340 Metern,

hellgraues Natursteinpflaster für den Gehwegbereich.

Das Projekt ist ebenso umfangreich wie ehrgeizig: Die eigens gegründete Arbeitsgemeinschaft aus Stadtentwässerung und Stadtwerken Neuss will in acht Monaten - passend zum Schützenfest - fertig sein. Vorläufig.

Denn die in offener Bauweise ablaufenden Kanalsanierungen sollen zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen sein, jedoch nicht die Oberflächengestaltung einschließlich Anlage der Gleise. Daher wird zum Fest die Straßenoberfläche provisorisch geschlossen, damit die Schützen marschieren können.

Das hundert Jahre alte Kanalsystem ist so marode, dass es dringend saniert werden muss. Dies war auch der Ausgangspunkt für die Straßenbahndiskussion in der ersten Jahreshälfte. Per Ratsbürgerentscheid sprach sich eine Mehrheit der Neusser für die Beibehaltung der Linie 709 im Hauptstraßenzug aus.

Gleichwohl soll die Aufenthaltsqualität in diesem Bereich gesteigert werden. Bürgermeister Napp hat durch die Ingenieurgesellschaft Dr. Brenner untersuchen lassen, ob und wie eine einspurige Lösung möglich ist.

Das Ergebnis, das bald den Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung sowie den Stadtrat beschäftigen wird, lautet: Auf einer Länge von 340 Metern soll die Bahn zwischen der jetzigen Haltestelle Niedertor und der künftigen neuen Haltestelle Markt (bei Bäckerei Oebel) einspurig fahren. Die Weichenanlagen liegen in Höhe Kastellstraße und vor dem Rathaus. Die Spurführung soll nicht mittig, sondern seitlich (Rathausseite) verschoben sein. Raumgewinn für die Fußgänger insgesamt: drei Meter.

Der Gehweg soll zwischen Hafen- und Zollstraße ein hellgraues Natursteinpflaster aus Granit erhalten (wie am Weißen Haus), der Gleisbereich durch eine Bergische Grauwacke markiert werden. Ferner sollen moderne Leuchten die alten Kugelleuchten ersetzen.

Mit Rücksicht auf Karneval sollen die Arbeiten auf der Krefelder Straße erst später beginnen. Bis Ende Juli sollen die Busse dann die Adolf-Flecken- und Erftstraße bis zum Benno-Nußbaum-Platz (ehemaliges Landestheater) befahren und dort über den Kreisel auf die Bustrasse einbiegen.

Verkehrsprobleme erwarten Stadt und Stadtwerke nicht, eine entsprechende Ampelsteuerung soll schon vorher im Bereich Drususallee/Breite Straße und Erftstraße/Kanalstraße erfolgen.

Quelle: http://www.ngz-online.de/public/article/...hrichten/471444

#2 RE: [Rheinbahn AG] Neuss: Elf Monate ohne Bahn von Ehemaliger User 22.08.2007 20:50

Dann sehen die Neusser mal, wie es ist ohne Bahn in der Fußgängerzone. Dafür haben die jetzt eine Baustelle

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz