#1 Bedburg - neuer Haltepunkt für die Erft-Bahn? von Andreas Beeck 14.12.2010 22:36

avatar

Zitat von http://www.rhein-erft-online.ksta.de/htm...741423935.shtml

Bahn soll an der Mühlenerft halten

Es gibt erste Überlegungen, in Höhe des Industrieparks an der Landstraße 213 einen eigenen Bahnhaltepunkt für den Personen- und den Güterverkehr einzurichten. Bereits heute verläuft dort die Bahnverbindung Köln-Düsseldorf.

Bedburg - Der Industriepark Mühlenerft wächst und wächst, derzeit wird dort mit der Ansiedlung des Unternehmens Sany eine bis zu 100 Millionen Euro große Investition auf einem über 200 000 Quadratmetern großen Areal realisiert. Und die Chinesen behalten sich vor, bei einem gutem Geschäftsverlauf weitere Flächen in Anspruch nehmen zu wollen. Dann werden alleine bei dem Baumaschinenhersteller, Hundert Menschen arbeiten. „Wir müssen dafür sorgen, dass die dort produzierten Waren ohne Probleme abtransportiert werden können“, benennt Bürgermeister Gunnar Koerdt ein mögliches Problem in der Zukunft.

Aus diesem Grund gibt es erste Überlegungen, in Höhe des Industrieparks an der Landstraße 213 einen eigenen Bahnhaltepunkt für den Personen- und den Güterverkehr einzurichten. Bereits heute verläuft gleich neben dem Industriepark die Bahnverbindung Köln-Düsseldorf. Koerdt stellt klar, dass dies ein Projekt für die fernere Zukunft sein dürfte. „Zuerst müssen wir sehen, wie die weitere Entwicklung des Industrieparks und der Firma Sany verläuft“, so Koerdt. Außerdem gebe es noch keine konkreten Anfragen. „Ein Interesse haben dort angesiedelte Firmen aber schon angedeutet.“ Zudem gibt es Unternehmen dort, die angeblich keine Fachkräfte finden und dies auf die schlechte Erreichbarkeit der Mühlenerft mit der Bahn zurückführen. In Planungen der Deutschen Bahn, die die Strecke Köln-Düsseldorf betreffen, spiele der mögliche Haltepunkt bereits eine Rolle.

Zuvor müsste aber in Gutachten geklärt werden, ob es überhaupt einen Bedarf gibt. Sollte dies bejaht werden, müsse die bislang einspurig verlaufende Strecke irgendwann zweispurig ausgebaut werden, damit Personen und Güter nebeneinander transportiert werden können. Dies dürfte mit immensen Kosten verbunden sein.

Brücke oder Tunnel

Derzeit verläuft die Landstraße zwischen der Bahnverbindung und dem Industriepark. Ein möglicher Haltepunkt für den Güterverkehr müsste, anders als der künftige Personenhaltepunkt, auf der dem Industriepark zugewandten Seite liegen, damit die Landstraße dort nicht überquert werden muss. Für die Personen, die zu ihren Arbeitsplätzen im Industriepark gehen wollen, müsste eine Brücke oder eine Untertunnelung gebaut werden.

In der Bedburger Stadtverwaltung geht man davon aus, dass eine Realisierung der Haltestelle noch gut zehn Jahre oder länger dauern kann.



Quelle: Kölner Stadtanzeiger

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz