#1 Schleswig-Holstein: 600 Fahrgäste saßen im Regionalexpress fest von Alexander Schmitz 17.12.2010 08:25

avatar

Kurzschluss auf Hamburg-Strecke: Bahnkunden erlebten stundenlanges Chaos.

Angst im Regionalexpress von Hamburg nach Lübeck: Wegen eines Kurzschlusses in einer Oberleitung mussten gestern Abend 600 Fahrgäste der Deutschen Bahn fast vier Stunden lang zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe (Kreis Stormarn) ausharren. In dem Zug gab es wegen des Stromausfalls weder Licht, noch funktionierten die Heizungen. Die Polizei macht der Bahn schwere Vorwürfe. Mehrere Passagiere erlitten einen Schock. Andere mussten mit Unterkühlungen medizinisch behandelt werden. Die DB hat für heute Morgen eine Krisensitzung einberufen. Der Zugverkehr soll heute zumindest eingleisig wieder rollen.

Der Vorfall ereignete sich gegen 16.35 Uhr in Höhe von Tremsbüttel. An Bord habe es zunächst keine Informationen, später nur beschwichtigende Erklärungen des Personals gegeben. „Einige Fahrgäste hatten Panik, weinten, riefen um Hilfe. Sie glaubten an einen Anschlag“, berichtet ein Pendler aus Lübeck. Mehreren Passagieren gelang es, aus dem Zug zu klettern. Auf dem Gleis kollabierte eine ältere Frau. Andere riefen per Handy die Polizei. Von der Bahn selbst gab es keine Info. „Wir haben nur über Umwege und erst viel zu spät erfahren, was passiert ist“, sagt Gerhard Stelke von der Bundespolizei. Feuerwehren und Rettungsdienst wurden gegen 19.15 Uhr von der Bahn gerufen.

„Helfer haben 200 Fahrgäste zum Feuerwehrhaus nach Tremsbüttel gebracht. Dort bekamen sie warme Getränke“, sagt Stelke. Die verbliebenen Fahrgäste harren in dem Zug aus. Mit einer Diesellok wird der defekte Regionalexpress schließlich gegen 20 Uhr nach Bargteheide geschleppt. „Vorher wäre dies aus Sicherheitsgründen nicht möglich gewesen, da sich Passagiere im Gleis befanden“, sagt Egbert Meyer-Lovis von der DB in Hamburg. In der Nacht sollte die Oberleitung untersucht werden.

Unglaublich: Obwohl die Trasse nach Lübeck gesperrt war, ließ die Deutsche Bahn einen weiteren Pendlerzug starten. Die 500 Passagiere wurden wiederum ohne Angaben von Gründen vom Bordpersonal in Ahrensburg aus dem Zug gesetzt – „mit der Aufforderung, wir mögen uns ein Taxi rufen“, berichten Passagiere den LN. Konzernsprecher Meyer-Lovis räumt schwere Fehler ein: „Wir haben viel aufzuarbeiten. Sowas darf sich nicht noch einmal wiederholen!“

Quelle: Lübecker Nachrichten

#2 RE: Schleswig-Holstein: 600 Fahrgäste saßen im Regionalexpress fest von Marcel Hilgers 17.12.2010 09:18

avatar

Zitat von Alexander Schmitz
Konzernsprecher Meyer-Lovis räumt schwere Fehler ein: „Wir haben viel aufzuarbeiten. Sowas darf sich nicht noch einmal wiederholen!“


Warum hört man diesen Satz mittlerweile hinter jedem derartigen Vorfall, ohne das sich hinterher etwas ändert?

#3 RE: Schleswig-Holstein: 600 Fahrgäste saßen im Regionalexpress fest von Andreas Beeck 17.12.2010 22:49

avatar

Weil aus Fehlern lernen Geld kosten könnte...^^

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz