#1 Nordwestbahn ... Wie in der Sardinenbüchse von Simon D. 18.12.2010 17:21

Standardmäßig war es nur eine Frage der zeit bis es auf der Linie RB44 - Der Dorstener - probleme gibt.
Bereits der Zug um 5.09 ab Oberhausen ist gut ausgelastet, die nachfolgenden Züge sind hoffnungslos überfüllt.


Gladbeck. Seit wenigen Tagen fährt ein neuer Zug durch Gladbeck. Aber eigentlich ist er genau der alte. „Der Dorstener“ (RB 44) wird nun nicht mehr von der Prignitzer Eisenbahn bedient, sondern von der NordWestBahn (NWB).


Von Dorsten über Gladbeck und Bottrop nach Oberhausen ist der RB 44 gerade morgens und zum Feierabendverkehr ordentlich gefüllt. Für die meisten Passagiere ist er einfach zu voll. Besonders morgens, wenn der neue Zug in Gladbeck hält, meistens um drei Minuten vor halb, ist er schon rappelvoll. „An einen Sitzplatz ist nicht zu denken“, ärgert sich Werner Reuter, der schon jahrelang mit dem Zug zur Arbeit fährt. „Als noch die Prignitzer Eisenbahn gefahren ist, war der Zug länger und bot mehr Plätze.“

Diesen Ärger teilen viele Gladbecker. Hasani Yilmaz ist ebenfalls sauer über den neuen NWB-Zug. „Morgens ist es eine Katastrophe. Man steht schon richtig eng beieinander“, so der Mechaniker. Besonders erbost waren die Reisenden, dass in der Enge dann auch noch Ticket-Kontrollen durchgeführt wurden. „Ich kann ja verstehen, dass auch die Fahrkarten kontrolliert werden, aber die Kontrolleurin konnte erstens gar nicht durchlaufen und zweitens war es auch nicht so einfach, an sein Portemonnaie zu kommen“, erklärt Volker Spitzack.

Und was sagt die NordWestBahn zu der Kritik? Pressesprecherin Katrin Hofmann erklärte auf Anfrage der WAZ die Situation: „Wir haben die Strecke und auch die damit verbundenen Kapazitäten von der Prignitzer Eisenbahn übernommen. Wir stellen jene Plätze zur Verfügung, die der VRR bestellt.“ Durch die aktuelle Wetterlage seien zudem viele Autofahrer auf den Zug umgestiegen. Dadurch werd es zu den Stoßzeiten jetzt besonders eng, so Hofmann.

Für die Zukunft gelobt die NordWestBahn gleichwohl Besserung. Auf die Frage, ob es denn möglich ist, die Kapazitäten zu erhöhen, antwortete Katrin Hofmann: „Wir werden das natürlich prüfen und schauen, ob das möglich ist.“ Zu berücksichtigen sei jedoch, dass die NWB ein wirtschaftlich arbeitendes Unternehmen sei. „Würden wir eine Zug-Garnitur dranhängen, die vom VRR nicht bestellt wurde, wäre das eminent teuer für uns.“

Sabina Tkatzik, Pressesprecherin des Verkehrsverbundes Rhein Ruhr (VRR), ergänzte im WAZ-Gespräch, dass die Kapazitäten jederzeit erhöht werden könnten, wenn der Bedarf wirklich da sei. „Wir beobachten das über einen längeren Zeitraum und setzten uns dann gegebenenfalls. zusammen“, so Sabina Tkatzik. Aber natürlich sei das auch eine Frage des Geldes.

http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck...-id4071752.html

#2 RE: Nordwestbahn ... Wie in der Sardinenbüchse von Pascal S. 18.12.2010 18:32

Wieso angst das wir Fakten gegenüber deiner geliebten Bahn aufschreiben?^^
Wenn es Fakt ist, ist es fakt. Da kann man nicht dran rütteln....

Achja: Der VRR ist an dieser Misere schuld!

#3 RE: Nordwestbahn ... Wie in der Sardinenbüchse von Marius Gerads 18.12.2010 21:17

avatar

PEG hätte die Züge vmtl. in die Werkstatt gefahren, dann wäre das Klo von alleine wieder zum Leben erweckt wurden - Jaja, bööse NWB.

#4 RE: Nordwestbahn ... Wie in der Sardinenbüchse von Marcel Hilgers 18.12.2010 21:34

avatar

Geld -> Nicht vorhanden -> Keine zusätzlichen Fahrten...

#5 RE: Nordwestbahn ... Wie in der Sardinenbüchse von Andreas Beeck 18.12.2010 21:50

avatar

Sorry, aber dieses sinnlose Gebashe gegen NWB und pro PEG nervt langsam.
Wenn ich dran denke, wie oft ich bei der PEG in der Sardine gesessen habe zu Movie-Park Anreise oder Abreisezeiten, war das auch ned der Hit.
Also mal ein bissl weniger Polemik bitte...

#6 RE: Nordwestbahn ... Wie in der Sardinenbüchse von Simon D. 18.12.2010 21:53

Ich hab ja nichts zur PEG geschrieben und NWB wurde Zitiert. Aber kann ja gelöscht werden.

#7 RE: Nordwestbahn ... Wie in der Sardinenbüchse von Marc Averbeck 18.12.2010 22:00

Oh man diese ewigen Diskussionen, auch bezüglich der Kapazität, wobei ich ja schon ein wenig auf der Seite von Simon bin, der LINt hat zu wenig Plätze, da war der Talent schon ne feine Sache, aber man sah heute wieder, selbst eine Dreifachtraktion 643 der DB verhindert nicht das in allen 3 Treibwagen mindestens 50 Leute stehen müssen...
Vielleicht entspannt sich das ja auch nach Weihnachten bei der NWB...wird es sich hier auch tun....

#8 RE: Nordwestbahn ... Wie in der Sardinenbüchse von Moritz L. 19.12.2010 14:55

avatar

Zitat von Marc Averbeck
[...]selbst eine Dreifachtraktion 643 der DB verhindert nicht das in allen 3 Treibwagen mindestens 50 Leute stehen müssen...


50 Leute im TALENT die stehen sind aber keine größere Enge die entsteht. Beim LINT wäre das schon ganz anders! Vorallem der Mittelgang ist zu eng.

#9 RE: Nordwestbahn ... Wie in der Sardinenbüchse von Pascal S. 19.12.2010 15:03

Zitat von Moritz Lötzgen

Zitat von Marc Averbeck
[...]selbst eine Dreifachtraktion 643 der DB verhindert nicht das in allen 3 Treibwagen mindestens 50 Leute stehen müssen...


50 Leute im TALENT die stehen sind aber keine größere Enge die entsteht. Beim LINT wäre das schon ganz anders! Vorallem der Mittelgang ist zu eng.




Ganz deiner Meinung! Man kann nicht jeden Fahrgast alles recht machen, aber so ein Lint ist etwas zu klein. Was man jetzt draus macht weiß keiner. Man muss sehen, ob der VRR hier sagt, dass man dort mehr Kapazitäten haben muss!

#10 RE: Nordwestbahn ... Wie in der Sardinenbüchse von Moritz L. 19.12.2010 15:23

avatar

Zitat von Pascal S.
Man muss sehen, ob der VRR hier sagt, dass man dort mehr Kapazitäten haben muss!


Das wird nicht mehr funktionieren, wie bereits woanders erklärt. Wenn der LINT jetzt nur noch mit der neuen Front bestellt werden kann (=> Abellio die ersten) gibt es vielleicht Probleme, und selbst bis normale LINT da sein werden wird es mindestens ein Jahr dauern. Das hätte man sich vorher überlegen müssen. Aber es ist schon auffällig dass es bei dem kompletten NRE-Netz mit dem LINT zu Problemen kommt. Der LINT ist einfach ungeeignet was vorallem Linien wie RE10 oder RB31 angehen, auf der RB36 würde meiner Meinung nach sogar ein RegioShuttle reichen, und bei der RB44 sieht man ja jetzt auch das der TALENT das bessere Fahrzeug ist. Besser als der LINT...

#11 RE: Nordwestbahn ... Wie in der Sardinenbüchse von Marc Averbeck 19.12.2010 16:08

ich sach ja auch nicht das das der LINT genug Plätze beinhaltet!
Ich wollte damit nur sagen das durch die Weihnachtszeit ein größerer Fahrgastaufkommen ganz natürlich ist und man sich daher in bestimmten zügen wie in einer Sardinenbüchse fühl!
Ich meine im Gang des 643 ers, also pro wagen, das macht ja dann knapp 200 prozentige auslastung die dann jeweils bei der dreifachtraktion war, aber dies wird sich auch nach Weihnachten wieder ändern, dann sind es nur noch 95 Prozent.

Wie ist das eigentlich, kann ein LINT auch 4-fach oder mehr fahren, beim Talent geht es ja bis zur 3-Fachtraktion, mehr geht auch aber nur mechanisch und daher für den PV nicht geeignet....habe ich mir sagen lassen
Beim LINT wüsste ich das nicht.
Die Frage ist jetzt einfach nur ausinteresse gestellt worden und nicht auf die nwb und so weiter und so fort bezogen....

#12 RE: Nordwestbahn ... Wie in der Sardinenbüchse von Moritz L. 19.12.2010 17:13

avatar

Der LINT geht dreifach, der TALENT auch. Ausser die kleinen, die können komischerweise 4fach fahren.

#13 RE: Nordwestbahn ... Wie in der Sardinenbüchse von Ralf S. 19.12.2010 18:58

Hängt vielleicht mit den Bahnsteiglängen zusammen[26]

#14 RE: Nordwestbahn ... Wie in der Sardinenbüchse von Pascal S. 19.12.2010 19:23

Auf der RB44 ist ´ne dreifachtraktion Lint zuviel....

#15 RE: Nordwestbahn ... Wie in der Sardinenbüchse von Marcel Hilgers 19.12.2010 19:30

avatar

Nein, mir der unterschiedlichen Fahrzeuglänge. Die Fahrzeugsteuerung läuft über ein Bus-System, welches nur über begrenzte Leitungslängen so zuverlässig funktioniert, wie es für den Betriebseinsatz gefordert ist.

Man hätte die Fahrzeuge mit mehr als 2 Fahrzeugteilen bestellen können, was aber nicht mit den Fahrgastzahlen, die gefordert wurden, zusammen gepasst hätte.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz