#1 RRX - Beschwerde der Deustchen Bahn abgewiesen! von Gerd Huhn 28.10.2014 11:12

Zitat aus VRR-Pressemitteilung:


Bahn frei für den Rhein-Ruhr-Express

Die Vergabekammer Münster hat die Beschwerde der DB Regio AG zum Ausschreibungsverfahren des Rhein-Ruhr-Express (RRX) zurückgewiesen.
Das Urteil bestätigt das neue Verfahrensmodell und die Sichtweise des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR), der federführend für die Vergabe zuständig ist.
Die DB Regio hat auf weitere Einwände vor dem Oberlandesgericht verzichtet. Damit kommt es zu keinen Verzögerungen im Projekt.
Die neuen RRX-Fahrzeuge können wie geplant ab 2018 eingesetzt werden. Gemäß dem RRX-Grundsatzvertrag zwischen dem Land Nordrhein-Westfalen
und den fünf beteiligten Aufgabenträgern wurden die Beschaffung und Instandhaltung der Züge und der spätere Betrieb getrennt ausgeschrieben.
Bei den Bietern stößt das RRX-Modell größtenteils auf Zustimmung: Am laufenden Verfahren beteiligen sich deutlich mehr Akteure als im bundesweiten Durchschnitt.

„Wir haben positiv zur Kenntnis genommen, dass die DB Regio das Urteil der Vergabekammer Münster akzeptiert. Das neue RRX-Modell ermöglicht einen
fairen Wettbewerb und stellt die Qualität der Fahrzeuge und damit auch der angebotenen Nahverkehrsleistungen nachhaltig sicher“, sagt Martin Husmann,
Vorstandssprecher des VRR. „Im Bereich der Instandhaltung und dem Energieverbrauch gehen wir in der Vergabe neue Wege und können so nachhaltig wirtschaften,
denn die neuen Fahrzeuge sind so entwickelt, dass sie möglichst energieeffizient betrieben werden können. Der Rhein-Ruhr-Express ist ein Mobilitätsprojekt mit Zukunft
und kommt den Menschen in unserem Lande zugute.“

Wesentliches Argument der DB Regio war, dass der Betreiber durch die Trennung der Leistungen keinen Einfluss auf die Qualität oder Verfügbarkeit der Züge habe.
Da diese zur Durchführung des Betriebs benötigt werden, sei keine Kalkulation durchführbar. Die Vergabekammer entschied am 2. Oktober, dass die Beschwerde unbegründet ist.
Es seien keine Rechtsverstöße ersichtlich. Den Aufgabenträgern stehe es frei, ein neues Ausschreibungsmodell einzuführen, solange die Konditionen nicht „unzumutbar“ sind.
Die Frist zum Einspruch gegen das Urteil ist vergangenenMittwoch abgelaufen. „Ich persönlich begrüße es sehr, dass es durch die Zurückweisung des Nachprüfungsantrags nun zu
keinen Verzögerungen im laufenden Vergabeverfahren kommt. Damit steht einer Einführung der ersten Neufahrzeuge in 2018 von unserer Seite nichts mehr im Wege“, so Martin Husmann.

#2 RE: RRX - Beschwerde der Deustchen Bahn abgewiesen! von Kevin K. 29.10.2014 16:38

Hört sich ja gut an... Aber was hat das ganze mit dem Güterverkehr zu tun? :-D
Weiß man denn eigentlich schon, was genau für Fahrzeuge auf den RRX Linien fahren werden?

#3 RE: RRX - Beschwerde der Deustchen Bahn abgewiesen! von Dennis M. 31.10.2014 12:50

Nein, denn die Ausschreibung der Fahrzeuge seitens des VRR läuft noch

#4 RE: RRX - Beschwerde der Deustchen Bahn abgewiesen! von Moritz L. 31.10.2014 20:04

avatar

Es gibt Vorgaben an die Fahrzeuge, welche erfüllt werden müssen. Was die Fahrzeuge können müssen steht daher schon fest und ist öffentlich auf der Homepage des RRX im Detail nachzulesen.

Im Rennen dürfte wohl Siemens mit dem Desiro Doubledeck sein, wie er in der Schweiz verkehrt. Entsprechenden versteckten Hinweis gab es auf der Vorstellung vom Desiro Thameslink.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz