#1 Kreis Borken: Mit Bus und Rad auf neuen Strecken von Alexander Schmitz 25.04.2008 20:53

avatar

Die Sonne lacht, die langen Wochenenden stehen vor der Tür: Anlässe genug, das Westmünsterland neu zu entdecken. Hilfestellung, die Region vor allem mit dem Rad zu erfahren, bieten der Kreis Borken und die Verkehrsunternehmen RVM und Westfalen Bus. Sie haben gestern im Kreishaus ihr erweitertes Angebot in Sachen "Fietsenfreizeitbus" vorgestellt. Hinter dem Namen steckt das nunmehr ausgebaute System des im vergangenen Jahr erstmals auf die Strecke geschickten Freizeitbusses F 1 (Isselburg-Haltern/Lavesum) und der Fietsenbusse. Beide Linien transportieren auf Anhängern von Anfang Mai bis Anfang Oktober Fahrräder der Fahrgäste.

Was neu ist: Zunächst einmal sind gleich drei neue Linien eingerichtet, auf denen Busse mit Fahrradanhängern an Sonn- und Feiertagen unterwegs sind. Das sind die:

-R 61 zwischen Vreden und Coesfeld über Stadtlohn und Gescher, die

-R 21 zwischen Raesfeld und Borken und die

-S 70 zwischen Vreden und Schöppingen über Ahaus. Sie ergänzen das bisherige Angebot des in Nord-Süd-Richtung verkehrenden R 76/R 77, der auch samstags und in den Ferien fährt, und des auf der Ost-West-Achse fahrenden F 1, der wie andere Freizeitlinien an Sonn- und Feiertagen auf die Strecke geschickt wird.

Neu ist auch, dass die Fietsen auf allen Fahrradanhängern, die am Wochenende im Freizeitfietsenbusverkehr unterwegs sind, kostenlos mitgenommen werden können. Damit trage man den Anregungen vieler Fahrgäste Rechnung, hieß es gestern.

Wie Ludger Stienen, Fachbereichsleiter Verkehr beim Kreis Borken, sagte, seien durch eine zusätzliche Zugfahrt von Essen und Borken Fahrgäste aus dem nördlichen Ruhrgebiet besser ans Freizeitnetz des Kreises angebunden. Dieser Zug trifft 10.27 Uhr im Borkener Bahnhof ein. Auch Besucher aus dem östlichen Münsterland hofft man dadurch ins Westmünsterland zu bekommen, indem man mit Anbindung des R 61 an den Coesfelder Bahnhof das Fietsenfreizeitnetz erstmals außerhalb des Kreises anbinde. Mit dem erweiterten Angebot seien nun alle Kommunen des Kreises mit Ausnahme von Legden und Velen ans Freizeitangebot angeschlossen. Die Netzlänge betrage jetzt 228 Kilometer, auf denen im Vorjahr die Busse 110.000 Kilometer mit Rad-Anhänger fuhren, so Stienen.

Kreisverkehrsdezernent Dr. Hermann Paßlick sagte, mit dem neuen Angebot könne man "jetzt von Flächendeckung sprechen", was das Freizeitfietsenbusangebot angehe. Man habe den Radius, in dem Radler ihr Zweirad transportieren lassen könne, wesentlich erhöht. Informationen gibts unter http://www.freizeitfietsenbusse.de.

Quelle: http://www.westfaelische-nachrichten.de

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz