#1 Haltestellen Ansagen von Marc-Marcel M. 31.05.2021 00:12

Hallo , ich bin's Marc und habe Mal eine Frage zum Thema Haltestellenansagen aus den Jahren 1970 /1980 /,1990 Jahre. Ich habe auch vor ein Referat zu diesem Thema zu schreiben
Erste Frage: seit wann gibt es im Ruhrgebiet die Automatische Haltestellenansagen und Anzeigen?
Bevor es die automatischen Ansagen gab, musste der Busfahrer die Haltestellen ansagen?
Haben die meisten Busfahrer dies auch getan oder nur die Hälfte oder weniger? ich würde mich freuen wenn sich jemand an die Zeit noch erinnern kann oder etwas dazu sagen kann?
Besonders würde mich Duisburg , Dortmund, Oberhausen , Bochum aber auch die anderen Städten interessieren

Vielen Dank


BedankenBedanken

#2 RE: Haltestellen Ansagen von Marc-Marcel M. 31.05.2021 00:12

Ich würde mich über eure Erinnerungen freuen

#3 RE: Haltestellen Ansagen von Lukas Gremer 31.05.2021 00:25

avatar

Grieaß di!

Also ich kann an dieser Stelle nur für die BOGESTRA sprechen, wie es andernorts lief, weiß ich leider nicht.
In Gelsenkirchen mussten die Fahrer früher die Ansagen selber machen, bei den meisten Fahrern war diese "analoge" Ansage aber sehr kurz und bei einigen Fahrern auch nicht wirklich verständlich.
Um 1990 herum wurden dann Bandansagen eingeführt, wo dann eine ältere Mitarbeiterin die Ansagen angesprochen hatte.
Da diese Mitarbeiterin nachher in Rente ging und man sie nicht ständig für Sonderansagen aufgrund von Umleitungen, Großveranstaltungen etc. einbestellen wollte, nutzte man bei der Einführung der alten elektronischen Fahrscheindrucker "init EFAD" um die Jahrtausendwende rum die Gelegenheit und stellte die Ansagen auf die Computerstimme "Stefan" um. Da nicht alle Fahrzeuge diese EFAD-Geräte erhielten, aber sämtliche Bandgeräte aufgrund der hohen Störanfälligkeit ausgebaut wurden, hieß es in den M-Wagen fortan wieder: "Ansagen vom Fahrer". Dies blieb im Übrigen bis zur Ausmusterung 2020 der Fall.

Seit 2020 gibt es nun wieder eine (Computer-)Frau als Ansagensprecherin, in Form von "Lena" welche auch bei der Ruhrbahn schon lange die Haltestellen durchsagt. Der Grund für die neuerliche Umstellung erschließt sich mir allerdings nicht wirklich, möglichweise sind irgendwelche Lizenzen ausgelaufen und "Stefan" war nicht mehr erhältlich, ehrlich: Keine Ahnung.

Gruß,
Lukas

#4 RE: Haltestellen Ansagen von Marc-Marcel M. 31.05.2021 09:21

Hallo Lukas ich danke dir erstmal.Was meinst du denn damit das die Ansagen ziemlich kurz waren?
Kannst du denn auch einschätzen wie viele der Busfahrer die Ansagen in Gelsenkirchen gemacht haben? Oder haben dies Fast alle gemacht?

Ich danke nochmal

#5 RE: Haltestellen Ansagen von Marc-Marcel M. 31.05.2021 09:22

Welche Zeit hast du denn in deiner Erinnerung die 1980 er Jahre?

#6 RE: Haltestellen Ansagen von Dominik Wendt 31.05.2021 15:45

Zitat von Lukas Gremer im Beitrag #3

Da diese Mitarbeiterin nachher in Rente ging und man sie nicht ständig für Sonderansagen aufgrund von Umleitungen, Großveranstaltungen etc. einbestellen wollte, nutzte man bei der Einführung der alten elektronischen Fahrscheindrucker "init EFAD" um die Jahrtausendwende rum die Gelegenheit und stellte die Ansagen auf die Computerstimme "Stefan" um. Da nicht alle Fahrzeuge diese EFAD-Geräte erhielten, aber sämtliche Bandgeräte aufgrund der hohen Störanfälligkeit ausgebaut wurden, hieß es in den M-Wagen fortan wieder: "Ansagen vom Fahrer". Dies blieb im Übrigen bis zur Ausmusterung 2020 der Fall.

Die Computerstimme "Stefan" kam erst mit den Variobahnen. Um 2009/2010 herum wurden die Ansagen in den Bussen umgestellt. Bei den MGT6D und B80D hielten sich die älteren Ansagen danach noch eine gewisse Zeit.

#7 RE: Haltestellen Ansagen von Marc-Marcel M. 04.06.2021 21:59

Hallo Lukas ich danke dir erstmal.Was meinst du denn damit das die Ansagen ziemlich kurz waren?
Kannst du denn auch einschätzen wie viele der Busfahrer die Ansagen in Gelsenkirchen gemacht haben? Oder haben dies Fast alle gemacht?

Ich danke nochmal

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz