#1 Zusätzlicher S-Bahn Halt in Hennef von Marcel Hilgers 06.10.2010 07:17

avatar

Zitat von http://www.ksta.de/html/artikel/1285337939071.shtml
Ein zusätzlicher Stopp im Osten

In Hennef haben die Arbeiten zum Bau eines neuen S-Bahn-Haltepunktes begonnen. Die Station „Im Siegbogen“ kostet rund 8,7 Millionen Euro und soll den Osten der Stadt besser an die S 12 anbinden.

Hennef - Die „herausragendste Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur seit der Verlängerung der A 560“ ist gestern in Hennef begonnen worden - nach den Worten von Bürgermeister Klaus Pipke. Zusammen mit ranghohen Vertretern der lokalen Politik und Wirtschaft, vor zahlreichen Zuschauern und prominenten Gästen aus Hennef sowie streng bewacht von Polizisten setzte er gestern den ersten Spatenstich für einen neuen Bahnsteig im Neubaugebiet „Im Siegbogen“. Dieser wird ein zusätzlicher Haltepunkt der S-Bahn-Linie 12 - und die Gratulanten strömten zu diesem Anlass regelrecht ins Neubaugebiet.

Damit dort schon im nächsten Jahr Fahrgäste ein- und aussteigen können, werden zwei Außenbahnsteige mit Nutzlängen von 145 Metern und einer Bahnsteighöhe von 76 Zentimetern über Schienenoberkante gebaut. Zusätzlich erneuert die Stadt Hennef die Brücke Bodenstraße und erweitert sie um einen drei Meter breiten Gehweg.

Da durfte der Parlamentarische Staatssekretär im Verkehrsministerium des Landes, Horst Becker, natürlich nicht fehlen: „Der Ausbau dieser Station ist ein weiterer, wichtiger Schritt bei der vollständigen Realisierung der S 12 zwischen Köln und Blankenberg“, ließ Becker mitteilen und nutzte die Gelegenheit, auf den „Bau- und Finanzierungsvertrag über den Ausbau der S-Bahn-Infrastruktur im rechtsrheinischen Großraum Köln / Bonn vom 4. Dezember 2000“ aufmerksam zu machen: Darin war unter anderem der Ausbau der S 12 vereinbart worden.

Der zukünftige Haltepunkt „Hennef im Siegbogen“ liegt am östlichen Stadtrand, rund zwei Kilometer vom Zentrum entfernt. Dort soll ein rund 13 Hektar großes Siedlungsgebiet entstehen. Wie Bürgermeister Pipke betonte, sei der Bau des neuen Zwischenstopps ein wichtiges Signal für die Stadt, in deren Gebiet die S 12 bislang zwei Mal hält: Am Zentralbahnhof und zu Füßen der Stadt Blankenberg.

Der Zugang zu den tiefer gelegenen Bahnsteigen erfolgt von der Brücke aus über Treppen und Aufzüge. Für sie seien aufwändige „Böschungssicherungsmaßnahmen“ nötig, ließ die Bahn wissen: Steile Böschungen müssten mit Stahlnetzen und speziellen Bohrpfahlwänden abgesichert werden.

8,7 Millionen Euro werden insgesamt in diese zusätzliche Ein- und Ausstiegsmöglichkeit investiert, wie Reiner Latsch, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für NRW, erklärte. Auch er bekräftigte, dass sich durch den neuen Haltepunkt die Attraktivität der gesamten Stadt „hinsichtlich der Verkehrsanbindung deutlich verbessert.“

Läuft alles nach Plan, soll am 16. Dezember 2011 erstmalig ein Fahrgast einen Fuß auf den neuen Bahnsteig setzen.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz