#1 Köln-Höhenhaus - Katastrophe nur knapp abgewendet - Schranke öffnet zu früh von Andreas Beeck 04.11.2010 21:35

avatar

Zitat von

Beinahe-Zugunglück
Katastrophe nur knapp abgewendet


Am Bahnübergang Wupperweg ist beinahe ein Regionalzug mit einem Laster kollidiert: Gerade als sich die Schranke wieder öffnete, raste eine Bahn vorbei. Der Lkw konnte gerade noch bremsen. Erst vor drei Wochen gab es hier einen tödlichen Unfall.

Höhenhaus - Ein Regionalzug ist am Donnerstag gegen 13 Uhr beinahe mit einem Lastwagen zusammengestoßen. „Die Schranken haben sich geschlossen, aber kein Zug kam“, sagt Maria Kasten, die in Höhenhaus schräg gegenüber dem Bahnübergang am Wupperweg wohnt; „dann öffneten sich die Schranken wieder, und als ein Lkw daraufhin die Gleise überqueren wollte, raste eine Bahn vorbei. Der Lkw konnte gerade noch bremsen.“ Die 41-Jährige alarmierte die Polizei, die die Ermittlungen aufgenommen hat.

Bei dem Zug handelt es sich um den Regionalexpress 1215, der auf dem Weg von Wuppertal über Köln nach Bonn war. Die Deutsche Bahn bestätigte den Vorfall in Höhenhaus. „Es ist unerklärlich und darf nicht passieren“, sagt Sprecher Gerd Felser. „Wir sind auf der Suche nach der Ursache.“ Vorerst werden Mitarbeiter der Bahn den Bahnübergang kontrollieren und gegebenenfalls sichern. Unklar ist, ob der Vorfall im Zusammenhang mit einem Unglück steht, der sich vor drei Wochen am selben Bahnübergang ereignet hatte. Damals hatten sich die Schranken bei einem herannahenden Zug geschlossen. Der Wagen eines 39-Jährigen war durch einen Auffahrunfall auf die Schienen geraten. Als sich einige Zeit später ein Zug näherte, soll der Mann versucht haben, das Auto noch von den Gleisen zu fahren. Der Güterzug erfasste den Wagen, der Mann starb noch an der Unfallstelle.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz